Immenstadt
Nicht wie Eric Clapton klingen

Die britische Band Soft Machine gehörte mit Frank Zappa zu den bedeutendsten Vertretern des Avantgarde-Rock. Sie tritt am 24. Oktober, in Immenstadt auf. Andreas Ellinger sprach mit John Etheridge (61) über die langen Jahre mit der Band und sein Verhältnis zu einem anderen großen Gitarristen: Eric Clapton.

Mister Etheridge, Soft Machine wurde 1966 gegründet, Sie sind seit 1975 Mitglied der Band. Was bedeutet diese lange Geschichte für Sie?

Etheridge: So lange war die Geschichte eigentlich gar nicht, immerhin gab es zwischen den Jahren 1984 und 2004 eine große Lücke, in der die Band nicht mehr existierte. Aber durch die häufigen Wechsel in der Besetzung gab es ständig neue Einflüsse, die uns weiterbrachten.

Jetzt heißt die Band offiziell ja gar nicht mehr Soft Machine

Etheridge: Nein, als wir uns neu gegründet haben, gab es den Zusatz Legacy. Und wir genießen die Musik der neuen Soft Machine Legacy mehr als die der alten Band. Trotzdem wird es bei den Konzerten natürlich auch neu interpretierte Stücke aus den Anfangszeiten geben.

Und wer weiß, vielleicht nehmen wir nach dieser Tour mal wieder ein neues Album auf. Aber das soll unser Produzent entscheiden. Wir machen nur die Musik.

Sie erhielten schon früh Lob von bekannten Gitarristen. Jimi Hendrix und auch Eric Clapton sagten einmal, Sie seien ein guter Gitarrist. Clapton schränkte das allerdings ein: Ein guter Bluesmusiker werde aus Ihnen nicht, meinte er.

Etheridge: O Mann, das war 1965! Aber es stimmt schon: Blues ist nicht so ganz meine Sache. Als ich mal ein wirklich gutes Blues-Solo für eine Platte eingespielt habe, war ich selbst vom Ergebnis überrascht. Aber auf der anderen Seite finde ich es schade, dass Rock-Gitarristen oft nur auf ihre Fähigkeiten in Sachen Blues reduziert werden.

Wieso?

Etheridge: Diese Stücke funktionieren doch meist nach dem gleichen Schema. Dazu eine übersteuerte Gitarre - und das wars. Jazzer sind dagegen oft wesentlich vielseitiger. Die Musik ist für die Zuhörer doch spannender, wenn wir nicht nur wie etwa Eric Clapton spielen. Obwohl der Kerl schon auch ganz gut ist (lacht).

Soft Machine Legacy tritt am Samstag, 24. Oktober, im Jugendzentrum Rainbow in Immenstadt auf. Beginn ist um 20 Uhr. Im Vorprogramm spielt Jeff Aug. Der Gitarrist wurde dadurch bekannt, dass er innerhalb von 24 Stunden sechs Konzerte in sechs verschiedenen Ländern gegeben hat.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen