Kempten
Nicht von Pappe!

2Bilder

Diese Ausstellung ist nicht von Pappe. Und dabei entführt diese erste Mitmach-Schau in der Kunsthalle Kempten geradewegs in die «Papier-Welt». Pappkartons, Papierpresse, Papierschöpfen, gefaltete Papiertiger, Papiermanschkerl, Pappkleider an Kleiderbügeln, Zeitungsröcke und vieles mehr gibt es zu entdecken. Groß und Klein werden dabei angesprochen - und zum Mitmachen animiert.

Die Idee zu dieser Ausstellung hatte Anne-Wiebke Groß (Haldenwang). Sie ist Vorsitzende vom Verein «Bewegte Kinder». Die Diplompädagogin und studierte Kulturmanagerin hat seit 2001 mehrfach Veranstaltungen für Kinder organisiert, unter anderem in Biberach. Als sie im Vorfeld bei Ursula Winkler, der Leiterin der städtischen Museen, anfragte, rannte sie offene Türen ein. Winkler war begeistert: «Das ist unsere erste Kinderausstellung.»

Sie gleicht einer Entdeckungsreise in die Welt des Papiers: Schnipseln, Falten, Stempeln, Kleben, Schneiden, Reißen, Pressen, Spielen, Lesen, Bauen, Experimentieren - beinahe alles ist möglich. Selbst «hören» lässt sich Papier. «Wir benutzen es täglich - und wissen doch so wenig darüber», sagt Anne-Wiebke Groß. Deshalb widmet sie diesem Thema eine Ausstellung. Immerhin verbraucht ein Mensch in Deutschland in einem Monat durchschnittlich 19 Kilo Papier.

Die Stadt Kempten ist für das Projekt der richtige Ort, wie Kulturbeauftragte Hildegard Greiter bei der Eröffnung feststellte. «Papier spielt in Kempten schon seit Hunderten von Jahren eine Rolle», sagte sie. Hier habe es seit 1477 große Papiermühlen und vielbeschäftigte Papierer, also Papierhersteller gegeben. In und um Kempten arbeiteten einst 17 Papiermühlen.

Neun Stationen hat die «PapierWelt». Dazu zählen unter anderem Spielen mit Papier, Faltkunst, Papierexperimente, Papier hören, Schreibkunst und Papier schöpfen. Gedacht ist die Ausstellung für Groß und Klein ab vier Jahre. «Die Termine für Kindergärten, Schulklassen und andere Gruppen sind bereits recht voll», freut sich Initiatorin Groß.

Bei der «Schnipseljagd» gehen die Gruppen so spannenden Fragen nach, wie etwa: Kann man durch eine Postkarte steigen? Oder: Wie viel Gewicht hält ein Blatt Papier aus?

Die Ausstellung läuft bis 22. Juli in der Kunsthalle. Geöffnet Dienstag, Mittwoch und Freitag von 15 bis 15 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr. Immer dienstags um 16 Uhr können Interessierte Papier schöpfen, mittwochs um 16 Uhr drucken, freitags um 16 Uhr mit Pappmaché arrbeiten. Samstags gibt Schnipseljagden, sonntags Papierfliegerbau.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen