Allgäu
Neuer Zündstoff für Debatte um Niedriglöhne

Die Debatte um Niedriglöhne im Allgäu ist weiter ins Rollen gekommen: Der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB im Allgäu kritisiert nun eine Äußerung von Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil: Der Minister kann sich kein Lohn-Dumping im Allgäu vorstellen schließlich seien sich die allgäuer Arbeitgeber ihrer sozialen Verantwortung bewusst.

Der DGB wirft Martin Zeil vor, er ignoriere bewusst die Fakten. Die Gewerkschaften wüssten selbst dass die Arbeitgeber ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden. Genau diese Arbeitgeber gelte es durch Mindestlöhne vor Schmutzkonkurrenz zu schützen, so der DBG.

Der Minister hatte in einem Interview mit RSA - Der Allgäusender den gesetzlichen Mindestlohn kategorisch abgelehnt. Es brächte nichts wenn die Gewerkschaften nun mit einem Lohnatlas durch die Republik gingen um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen