Medizin
Neuer Test soll Trisomie 21 in der Schwangerschaft erkennbar machen

Behindert oder nicht behindert? Ein neuer Test mit mütterlichem Blut ermöglicht es nach Herstellerangaben Schwangeren herauszufinden, ob ihr Kind Down-Syndrom hat.

Die Oberallgäuerin Daniela B. warnt vor den Folgen eines solchen Tests. Die 45-Jährige ist Mutter eines Mädchens mit Trisomie 21 und engagiert sich in der Kemptener Initiative Down-Syndrom.

Sie sorgt sich, dass es in Zukunft immer weniger Kinder wie ihre Amélie geben wird – weil die Eltern zu wenig über das Leben mit diesem Gendefekt wissen, sagt Daniela B..

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen