Christoph 17
Neuer Standort für Retttungshubschrauber Christoph 17 - Warum es so schwierig ist

Er landet auf Feldern, auf Straßen, in den Bergen zwischen Felsen, an Hangkanten oder im Schnee. Die Piloten von Christoph 17 führen ihre Einsätze mit dem Rettungshubschrauber fast tagtäglich auch unter extremen Bedingungen aus. Aber die Suche nach einem dauerhaften Standort für Christoph 17 ist ein kompliziertes Manöver.

Im April 2012 musste der langjährige Standort von Christoph 17 am Klinikum Kempten aufgegeben werden. Der Rettungshubschrauber zog um auf den Flugplatz Durach (Oberallgäu).

Wieso gestaltet sich das ganze Verfahren so kompliziert?

Es gebe es eine Vielzahl von Vorschriften. Etwa muss der Platz in An- und Abflugrichtungen hindernisfrei sein, auch der Feuerschutz und die Ausleuchtung müssen berücksichtigt werden. 'Das ist ein sehr aufwendiges Verfahren', sagt Carsten Hermann von der Bundespolizei Fliegerstaffel-Oberschleißheim.

Mehr über den neuen Standort von Christoph 17 mit den Problemen beim neues Standort und allen Vorschriften finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 14.03.2013 (Seite 21).

Die Druckausgabe der Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen