Buchloe
Neue Regelung für vertrauten Glockenklang

Ihr Klang und ihre Form sind uns von Kindheit an vertraut. Manchmal wecken uns die Glocken oder sie erinnern an die Mittagspause. Früher zeigte ihr Läuten an, dass ein anstrengender Arbeitstag zu Ende geht. Glocken teilen die Zeit in Stunden, aber auch in Festzeiten und Alltag.

Sie drücken auf nicht-sprachlicher Ebene Botschaften aus, die seit Jahrhunderten die Menschen betreffen: Sei es ein Fest der Freude, wie die Hochzeit, die Taufe und andere kirchliche Hochfeste, oder ein Anlass der Trauer, wie der Todesfall eines Mitmenschen beziehungsweise sein Begräbnis.

Auch die Glocken der evangelischen Hoffnungskirche läuten mehrmals täglich. Dafür gibt es eine eigene Läutordnung. «Jede Kirche muss eine haben», erklärt Pfarrer Christian Fait. Bestimmte Vorgaben kämen von der Evangelischen Landeskirche. Aber auch die Kommunen stellen Regeln auf. In der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Buchloe war es bis vor Kurzem so, dass die Theorie und die Praxis nicht mehr zusammenpassten. Im Normalfall gibt es erst eine Verordnung, die dann irgendwann umgesetzt wird.

Hier war es genau umgekehrt. In der Sakristei hing jahrelang eine veraltete Läutordnung, die vermutlich aus den 1950er Jahren stammte. So manche handschriftliche Notiz ergänzte die Angaben. Jetzt hat der Kirchenvorstand eine neue Regelung verfasst, «die mit der Realität übereinstimmt», erklärt Pfarrer Fait. Für die Gläubigen ändert sich also nichts. Die aktuelle Regelung beschreibt detailliert das Glockengeläut der Hoffnungskirche, also welche Glocken zu welchem Anlass gemeinsam oder einzeln erklingen dürfen.

Im Turm der Hoffnungskirche hängen drei verschieden große Glocken. Die Herrenglocke (auch Domenica oder Vaterunser-Glocke genannt) ist die größte. Sie erklingt am häufigsten, beispielsweise zum tägliche Läuten um 8, 12 und 19 Uhr. Auch im Gottesdienst (während des Vaterunsers und der Einsetzungsworte beim Abendmahl) wird die Domenica geläutet.

Die Sterbeglocke ist eigentlich nur bei der Ankündigung eines Trauerfalls und bei Trauerfeiern zu hören. Die kleinste Glocke heißt Taufglocke und erklingt bei Taufen, Trauungen und bei Segenshandlungen wie Konfirmation. Fünf Minuten vor den Gottesdiensten erklingen alle drei Glocken gleichzeitig.

Beim Gemeindefest (siehe Info-Kasten) der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Buchloe am Sonntag, 4. Oktober, wird Pfarrer Fait den Gläubigen bei zwei kleinen Kirchenführungen mit Turmbesteigungen einige interessante Dinge über die Hoffnungskirche und auch über die Glocken erzählen.

Für die Versteigerung der Erntedankgaben zugunsten der Aktion «Brot für die Welt» werden noch Obst, Gemüse, aber auch Marmelade oder Ähnliches benötigt, die bis spätestens Samstagmittag in der Hoffnungskirche abgegeben werden können.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen