Thalkirchdorf
Neue Genossenschaft Allgäuer Bergmilch zieht positive Bilanz

Die neugegründete Genossenschaft 'Allgäuer Bergmilch' zieht rund ein Jahr nach ihrer Gründung eine positive Bilanz. Laut Allgäuer Zeitung ist die Zahl der Genossenschaftsmitglieder von 20 auf 130 gestiegen. Wie berichtet, hatten sich ein Teil der Allgäuer Bergbauern vor rund einem Jahr nach Unstimmigkeiten mit der Allgäuland-Käserein GmbH aus der Bergbauern-Genossenschaft zurück gezogen und sich selbständig gemacht.

Jetzt beliefern die Bauern die Konkurrenz-Molkerei Zott mittlerweile mit 25 Millionen Kilogramm Milch. Und laut Einkäufer von Zott sei diese Menge auch noch ausbaufähig.

Auch wenn Zott im April den Milchpreis gesenkt hat, seien die Bauern zufrieden, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Anton Weiler. Derzeit hätten die Bauern noch Einzelverträge, langfristig soll es aber zu einer Bündelung innerhalb der Genossenschaft kommen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ