Kempten
Neue Ganztagsangebote und kleinere Klassen

In wenigen Tagen beginnen die Sommerferien - an den Kemptener Schulen laufen unterdessen schon die Vorbereitungen für September auf Hochtouren. Schließlich starten mit dem nächsten Schuljahr verschiedene neue Ganztagsangebote. Auch bei den Klassengrößen ändert sich einiges: Sowohl an Grund- als auch Hauptschulen werden die Klassen kleiner.

Grund-/Hauptschule auf dem Lindenberg: Unterricht bis in den Nachmittag hinein - das ist das Kennzeichen so genannter «gebundener» Ganztagsklassen. Eine solche soll mit dem neuen Schuljahr an der Hauptschule entstehen. Fünf Jahre lang soll dann immer eine weitere Ganztagsklasse pro Jahrgang hinzukommen, informiert Roland Schulze, Leiter des Amts für Kindertagesstätten, Schulen und Sport. Ziel ist ein kompletter Ganztagszug. Auch an der Grundschule auf dem Lindenberg sollen Ganztagsklassen eingeführt werden - allerdings erst zum Schuljahr 2010/2011. Denn derzeit fehle es noch an Räumen für die Mittagsverpflegung, so Schulze.

Nordschule: Im September startet dort eine neue gebundene Ganztagsklasse. Durch den Abbau der dortigen Hauptschulklassen seien Räume für die Mittagsverpflegung frei geworden, erläutert Schulze.

Staatliche Realschule; Noch ganz frisch ist (wie berichtet) die Genehmigung eines Ganztagszugs an der Realschule. Anfangs könne noch die bestehende Cafeteria für die Mittagsverpflegung genutzt werden, langfristig sei der Bau einer Mensa mit der Wittelsbacherschule geplant, so Schulze.

Agnes-Wyssach-Schule: Bislang gibt es nur an der Hauptschule ein gebundenes Ganztagsangebot. Zum neuen Jahr startet auch an der Grundschule eine Klasse.

Insgesamt, so Schulze, steigt die Zahl der Ganztagsklassen von elf auf 17 (weitere Klassen gibt es an der Haubenschlossschule, der Wittelsbacherschule und der Grundschule an der Sutt). In den kommenden Jahren sollen zudem die Robert-Schuman-Schule und die Grundschule Kottern folgen. Aber auch bei der offenen Ganztagsbetreuung (Unterricht nur am Vormittag, nachmittags Spiel- und Hausaufgabenangebote) gehe es voran. So wird die

Volksschule bei der Hofmühle im neuen Schuljahr zwei neue Ganztagsgruppen (altersübergreifend) einführen.

Im Schul- und Kulturausschuss, in dem diese Zahlen vorgelegt wurden, freute sich Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer: «Zum neuen Schuljahr haben wir damit ein flächendeckendes Ganztagsangebot.

» Auch Schulrat Hans Fasser sah die Stadt «auf einem sehr guten Weg». Nach wie vor gebe es nämlich mehr Anwärter für gebundene Ganztagsklassen als Plätze. Fasser berichtete dann noch von der Entwicklung der

Schülerzahlen: 2365 Kinder werden im nächsten Jahr die Grundschulen besuchen. Diese Kinder sollen in 112 Klassen gehen - was einen Schnitt von 21,1 Schülern pro Klasse ergebe.

Noch günstiger sehe es bei den Hauptschulen aus, die von 1323 Jugendlichen besucht werden. Dort ergebe sich eine Klassenstärke von 19,7 Kindern. Der Grund: Kempten profitiert laut Fasser von einer neuen Regelung.

Demnach gibt es Extra-Lehrerkapazitäten für Klassen, in denen mehr als die Hälfte der Kinder Migrationshintergrund hat und die von mehr als 25 Kindern besucht werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen