Betrug
Neue Betrügermasche: Rumänische Abzockerfamilien schicken Kinder (12 und 16) zum Betteln auf Kemptens Straßen

Betrügereien und organisierte Bettel-Aktionen durchreisender Ausländer sind nicht neu. Auch nicht, dass bettelnde Rumänen ihre Babys im Arm halten, um Mitleid zu erzeugen. Neu ist allerdings, dass Kinder aus den ausländischen Abzockerfamilien selbst als Betrüger unterwegs sind: Eine Zwölf- und eine 16-Jährige landeten jetzt auf der Kemptener Polizeiwache. <%IMG id='1123291' title='Bettler Kind'%>

Die rumänischen Mädchen waren nach Polizeiermittlungen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in Kempten unterwegs. Die Betrugsmasche war die gleiche, wie sie von Erwachsenen bekannt ist: Sie sprachen Passanten an und erklärten, dass sie Geld für Gehörlose sammeln.

Ein Mann war bereit, ihnen zehn Euro zu geben. Doch das war den beiden Mädchen nicht genug: Sie drängten ihn, 20 Euro herauszurücken, das ärgerte den Kemptener und er forderte seine zehn Euro zurück. Als er diese nicht wieder bekam, schaltete er die Polizei ein. 

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ