Krisengipfel
Naturbad Elbsee bei Aitrang bleibt bis auf Weiteres offen

Das Baden im Naturbad Elbsee bleibt bis auf Weiteres umsonst geöffnet, nur das Parken kostet. Doch wie lang dort noch Badebetrieb möglich ist, ist weiter unklar. Denn auch bei einem Krisengipfel über die Zukunft des Seebades wurde laut Dr. Robert Martin, der den Betrieb des Strandbades nicht länger allein stemmen will, noch keine Lösung gefunden.

Bei dem Krisengespräch am Mittwochabend, an dem auch die Bürgermeister der beiden Anliegergemeinden Aitrang und Ruderatshofen teilnahmen sowie Campingplatz- und Restaurantbetreiber Hubert Martin, zeichneten sich aber Kooperationen ab. Wie berichtet geht es ums Geld. Martin machte bei dem Krisengespräch daher erneut klar, dass er die laufenden Kosten für den Elbsee nicht länger aus eigener Tasche bezahlen könne.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 02.06.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020