Allgäu
Natur bedankt sich

Pfaffenhausen/Unterallgäu Erfolgsbilanz zog der Landschaftspflegeverband Unterallgäu bei seiner Mitgliederversammlung in Pfaffenhausen. So habe etwa das Anlegen von Feuchtmulden im Winterrieder Ried dazu geführt, dass sich im Frühjahr mehrere Kiebitzpaare dort angesiedelt hätten. Auch haben Verbesserungen im Benninger Ried - so wurde ausgeführt - zu einem verstärkten Aufblühen der Riednelke beigetragen.

Insgesamt, so war dem Bericht von Geschäftsführer Jens Franke zu entnehmen, «ist der Landschaftspflegeverband Unterallgäu, wie schon im Vorjahr, mit deutlichem Abstand der umsatzstärkste Träger von Landschaftspflegemaßnahmen in Schwaben».

Landrat wirbt um neue Mitgliedsgemeinden

Landrat Hans-Joachim Weirather hatte als Vorsitzender die Versammlung mit dem Aufruf eröffnet, auch die bisher nicht beigetretenen Gemeinden auf die Nützlichkeit des Landschaftspflegeverbandes hinzuweisen. Als Beispiel nannte er die Übernahme fertiggestellter Ausgleichsflächen in die qualifizierte Betreuung des Verbandes, der sich nach dem Erreichen der behördlichen Vorgaben auf solchen neu entwickelten Biotopflächen um die weiteren Pflegemaßnahmen kümmert und seinen Mitgliedern außerdem 90 Prozent der Pflegekosten abnimmt.

Babenhausens Bürgermeister Otto Göppel wurde neu in den Vorstand gewählt. Laut dem Bericht von Geschäftsführer Franke wurden auf den Flächen der Mitglieder über 90 Einzelprojekte betreut und finanziert. Dabei erfolgte bei der Umsetzung der Projekte eine Zusammenarbeit mit fast 100 Auftragnehmern aus dem Unterallgäu, hauptsächlich für Pflegemahdarbeiten, Gehölzarbeiten, Transportleistungen, Baggerarbeiten oder Materiallieferungen.

Die gute Förderung durch den Freistaat Bayern sei dabei deutlich spürbar gewesen, sodass neben den jährlich wiederkehrenden Pflegemaßnahmen auch umfangreiche Gestaltungsmaßnahmen durchgeführt werden konnten. Hervorzuheben sind Biotopneuanlagen und Grabenabflachungen im Winterriedener Ried und Verbesserungsmaßnahmen im Benninger Ried zur Förderung der Riednelke.

Das Gesamtvolumen der im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgenommenen Maßnahmen belief sich auf mehr als 400000 Euro.

Der Sumpf-Glanzstendel, eine Orchideen-Art von europäischer Bedeutung, habe mittlerweile im Hundsmoor die bayernweit größte und stabilste Population aufgebaut.Im Winterriedener Ried sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen