Kempten
Nahezu perfekte Illusion

Der berühmte weiße Handschuh, die blitzenden Socken und dazu der legendäre Moonwalk: Bei «Billie Jean» war es um die Zuschauer in der Big Box Allgäu in Kempten geschehen. Beifall brandete auf und viele hielt es nicht mehr auf den Sitzen. «She was more like a beauty queen from a movie scene », hauchte das zierliche Michael-Jackson-Double Tejai Sullivan ins Mikro und verkörperte die Illusion um den «King of Pop» in diesem Augenblick nahezu perfekt.

Zwar schaffte es die Bühnenshow aus den USA nicht, die Big Box auch nur zur Hälfte zu füllen. Doch immerhin rund 800 Zuschauer, vom Enkel bis zur Oma, gönnten sich das Silvestervergnügen «Jacko - A Tribute to Michael Jackson».

Den Musikern, Tänzern und Background-Sängern gelang es in der Live-Darbietung respektabel einen Hauch von der Magie der Welttourneen «Bad» und «Dangerous» auf die Bühne zu bringen. Sullivan, der bei einem Casting als bestes Jackson-Double hervor gegangen war, bestach mit authentischer Performance und einer Stimme, die dem Original recht nahe kommt. Und das in jeder Gefühlslage: von der fiebrigen Aggressivität eines «Beat it» bis hin zur schmusigen Sanftheit eines «Liberian Girl».

Der «Jacko»-Imitator hatte die schwierige Aufgabe, ein zunächst zaghaftes Allgäuer Publikum in seinen Bann zu ziehen. Allein die obligaten «I love you»-Beteuerungen reichten da nicht aus. Und so war es ein gelungener Schachzug, eine verdutzte Zuschauerin auf die Bühne zu holen, für die adrette Blonde zu singen und sie mit Rose zu verabschieden. Spätestens jetzt durfte sich der Jackson-Imitator seinerseits an feurigen «I love you»-Rufen aus dem Publikum erfreuen.

Verschwunden ohne Zugabe

«The spirit of Michael Jackson is here tonight (Der Geist Michael Jacksons ist heute Nacht hier)», verkündete mit sonorer Stimme der Sänger Rodney Moore und jagte damit wohl so manchem Zuschauer einen angenehmen Schauer über den Rücken. Nicht nur der Geist des verstorbenen Superstars, auch gruselige Gestalten gaben sich in Kempten ein Stelldichein.

Zombies, ohne die in der «Thriller»-Show nichts geht und die Michael Jackson zu einem beispiellosen Rekord verhalfen: «Thriller» gilt schließlich als das meistverkaufte Musikalbum aller Zeiten. Schade nur, dass der «geklonte Jacko» samt seiner Crew so urplötzlich von der Bühne verschwand. Wenigstens eine Zugabe hätte das Publikum verdient. Und wenn es nur ein kleiner «Moonwalk», ein schwereloser Mondspaziergang, gewesen wäre.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019