Missen-Wilhams
Nahe bei Gott und den Menschen

Fahnenabordnungen aller örtlichen Vereine umstanden den Altarraum mit dem schlichten rosengeschmückten Sarg, in der Pfarrkirche St. Martin drängten sich die Trauergäste, die gemeinsam mit den Pfarrern der umliegenden Gemeinden Abschied von Pfarrer Rudolf Kieser nahmen.

Der Geistliche Rat, fast 50 Jahre Seelsorger in Missen, war im Alter von 81 Jahren einen Tag vor Heiligabend gestorben. In dem zweistündigen Requiem, musikalisch gestaltet vom Liturgischen Chor Missen, erinnerten sich Wegbegleiter aus der Pfarrei, der Gemeinde und aus den Vereinen voller Dankbarkeit an einen ebenso engagierten wie beliebten Pfarrer, der Gott und seinen Mitmenschen sehr nahe stand.

Pfarrer Kieser habe ein Leben «nahe den Menschen und nahe bei Gott geführt», betonte sein Nachfolger, Dekan Pfarrer Toni Zech, in seiner Predigt. Gottes Botschaft den Menschen überzeugend zu vermitteln, sei ihm ein Herzensanliegen gewesen. Rudolf Kieser, der «wahrhaft ein Seelsorger» gewesen sei, habe auch den Kindern und Familien ein besonderes Augenmerk geschenkt.

Toni Zech, Leiter der Pfarreiengemeinschaft Stein, erinnerte an die zahlreichen Familiengottesdienste und -wochenenden, an die Ski- und Klettertouren, die er mit der Jugend unternommen habe. Auch als Religionslehrer und Schuldekan sei Rudolf Kieser «überall beliebt und angesehen» gewesen.

«Reitender Pfarrer»

In seiner Freizeit, so Zech, habe sich der Verstorbene einen Namen als «reitender Pfarrer» gemacht: In Missen verkörperte er den Heiligen Martin, in Immenstadt den Heiligen Nikolaus. Bürgermeister Hans-Ulrich von Laer würdigte den Ehrenbürger Rudolf Kieser als eine «Persönlichkeit, die sichtbare Spuren in der Dorfgemeinschaft und in unseren Herzen hinterlassen» habe.

Zwei Generationen von Gemeindemitgliedern, so der Bürgermeister, hätten den Geistlichen als einen engagierten Seelsorger, unermüdlichen Pfarrer und geistlichen Beistand erlebt. Monsignore Pfarrer Peter Guggenberger aus Oberstdorf bezeichnete Kieser als eine Autorität wegen seiner «Geradlinigkeit und Zielstrebigkeit», Vertreter von Vereinen und Verbänden lobten vor allem seine Bürgernähe und sein soziales Engagement.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019