Sonthofen
Nachzügler von kolossalem Gewicht

Eigentlich sollte der «Feldjägerstein» nach dem Abzug der Schule für Feldjäger und Stabsdienst von Sonthofen nach Hannover auf der «Burg» bleiben. Schließlich galt die Verlegung des Kolosses als kostspielig und schwierig.

Doch das Stammpersonal der Lehrgruppe A war sich einig: «Der Stein muss mit». Sie organisierten kurzerhand den Transport und verschickten den fünf Tonnen schweren Grüntenbrocken - den viele Soldaten von ihren Lehrgängen her kennen - in seine neue Heimat.

Ein hartes Stück Arbeit war nötig, um das Wahrzeichen mit Bagger, Autokran und Meißel zu heben - erst recht angesichts des mächtigen Betonfundaments. Acht Stunden dauerte es, bis alles sicher auf einem Lkw verladen war. Das gut in der Emmich-Cambrai-Kaserne (Hannover) angekommene Wahrzeichen soll einen würdigen Platz erhalten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen