Sturmtief
Special Sturmtief "Sabine" SPECIAL

Live-Ticker
Nachwirkungen von Sturmtief "Sabine": hohe Lawinengefahr, Absage des Telemark-Weltcups in Oberjoch

Sturmtief Sabine: Schaden durch umgestürzten Baum.
75Bilder
  • Sturmtief Sabine: Schaden durch umgestürzten Baum.
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von David Yeow

Sturmtief Sabine im Allgäu: Umgestürzte Bäume, Stromausfälle, Unfälle, Feuerwehr- und THW-Einsätze, Rettungsdienste waren ebenfalls im Einsatz. Der Deutsche Wetterdienst hat am Dienstag die Warnung vor Orkanböen im Allgäu aufgehoben. 

Wir informieren Sie über alle aktuellen Entwicklungen in unserem Ticker.

Aktueller Stand der Dinge (regelmäßig aktualisiert):

13:45 Uhr: 
Der Stadtpark und der Linggpark in Kempten bleiben weiterhin gesperrt, bis die Sicherheitsmaßnahmen und gegebenfalls notwendigen Baumpflegemaßnahmen durchgeführt wurden. Die Stadt bittet alle Bürgerinnen und Bürger, die Sperrungen weiterhin zu berücksichtigen.

11:18 Uhr:
Keine Schäden an den Windrädern in Wildpoldsried, aber teilweise dreimal so viel Leistung wie normal, sagt der Betreiber Wendelin Einsiedler.

Trotz starker Orkan-Böen: Keine Schäden an Wildpoldsrieder Windrädern nach Sturmtief "Sabine"

10:50 Uhr:
Wegen Sturm Sabine ist der Telemark-Weltcup in Oberjoch abgesagt. Die Skipiste lässt keinen fairen Wettbewerb mehr zu. 

Wegen Sturm "Sabine": Telemark-Weltcup in Oberjoch zum ersten Mal in der Geschichte abgesagt

10:20 Uhr:
Das stürmische Wetter der letzten Tage hat zu vielen Triebschneeansammlungen in den Allgäuer Bergen geführt. Die Lawinengefahr ist teils erheblich. 

08:00 Uhr:
Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnung vor Orkanböen über 1.500 Meter aufgehoben. Im Oberallgäu besteht in den höheren Lagen dennoch die Gefahr von schweren Sturmböen. 

Mittwoch, 12. Februar, 06:40 Uhr:
Die Sperrung der ZUM in Kempten wird bis 10 Uhr aufgehoben. 

16:21 Uhr:
Der Jochpass bleibt vorläufig gesperrt. Die Aufräumarbeiten dauern an.

Weiterhin sturmbedingte Behinderungen: Jochpass B308 bleibt vorläufig gesperrt

14:30 Uhr:
Sturmtief "Sabine" bringt Schnee ins Allgäu und macht die Straßen rutschig. Bei Günzach ist ein Schulbus auf winterlicher Straße in den Graben gerutscht. 25 Schulkinder und der Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt.

Schulbus mit 25 Kindern rutscht bei Günzach in den Graben

14:15 Uhr: 
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Gewitter für Dienstag bis voraussichtlich 15:30 Uhr. Die Warnstufe 2 von 4 gilt für Kempten, Kaufbeuren sowie im Oberallgäu, Ostallgäu, Unterallgäu. 

14:10 Uhr: 
Das Wetter bleibt in der kommenden Woche ungemütlich. Nach dem Sturm "Sabine" kommt Ende der Woche vermutlich ein neues Tief auf die Allgäuer zu.

13:47 Uhr:
Wie die Länderbahn mitteilt, gab es am Dienstagmorgen im Allgäu wieder Sperrungen für die Züge des alex-Süd aufgrund umgestürzter Bäume. Die Erkundungsfahrten und Aufräumarbeiten durch Feuerwehr, TJW und DB Netz seien mittlerweile größtenteils abgeschlossen, der Zugverkehr werde langsam wieder aufgenommen. Weil Geschwindigkeitsbegrenzungen erst Stück für Stück aufgehoben werden können, kommt es stellenweise noch zu Verspätungen. Die Betreiber der Länderbahn rechnen damit, im Laufe des Dienstags schrittweise zum Normalbetrieb übergehen zu können. Das könne sich aber in Abhängigkeit der Witterung jederzeit ändern. Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über die aktuelle Lage zu informieren.

12:37 Uhr: 
Die Bahnstrecken im Allgäu sind nach den Sturmschäden wieder frei. Die Züge der Deutschen Bahn fahren in der Region wieder wie gewohnt. 

11:46 Uhr:
Im Memminger Wald sind einige Bäume umgestürzt. Die Aufräumarbeiten dauern noch mindestens eine Woche an. Durch die Gefahr, die von den Sturmschäden ausgehen, sollen Bürgerinnen und Bürger den Wald in den nächsten Tagen nicht betreten.

11:15 Uhr:
Die Räumungsarbeiten auf dem Streckenabschnitt Marktoberdorf - Lengenwang sind abgeschlossen. Wie die BRB mitteilt, sind die Züge ab Füssen um 11:05 Uhr und 12:05 Uhr pünktlich prognostiziert. 

11:00 Uhr:
Straßensperrungen im Unterallgäu: 

  • Im Laufe des Tages wird die Staatsstraße 2013 zwischen Ottobeuren und Benningen wieder geöffnet
  • Die sogenannte Wolfertschwender Steige bleibt am Dienstag auf jeden Fall noch gesperrt. Hier wurde eine Leitplanke beschädigt. 
  • Deutliche Spuren hat der Sturm auch im Otterwald hinterlassen. Hier bleibt am Dienstag die Kreisstraße MN 26 zwischen Niederrieden und Holzgünz gesperrt. 

10:05 Uhr: 
Der Deutsche Wetterdienst warnt mit Stufe zwei von vier vor starkem Gewitter bis voraussichtlich 11 Uhr. Das gilt für das Unterallgäu sowie das Ostallgäu. In Höhen über 800 Metern besteht im Ostallgäu bis vermutlich 18 Uhr die Unwetterwarnung Orkanböen. Die Warnstufe hier: Drei von vier. 

10:00 Uhr: 
Die A7 war nach einem Lkw-Unfall zwischen Bad Grönenbach und Woringen (Fahrtrichtung Memmingen) für mehrere Stunden gesperrt. Wind und Schneematsch hatten den Sattelzug von der Fahrbahn gebracht. 

07:39 Uhr:
Orkanböen haben nun auch die "Weihnachtstanne" vor dem Landratsamt in Sonthofen umstürzen lassen. Der rund 20 Meter hohe Baum war zur Weihnachtszeit üblicherweise immer mit Lichterketten geschmückt.

Auch die "Weihnachtstanne" vor dem Landratsamt in Sonthofen ist umgeknickt.
  • Auch die "Weihnachtstanne" vor dem Landratsamt in Sonthofen ist umgeknickt.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von David Yeow

07:39 Uhr:
Die B308 zwischen Oberjoch und Bad Hindelang ist wegen umgestürzter Bäume noch gesperrt. Genauso wie die Straße zwischen Wirlings und Buchenberg.

07:30 Uhr:
In Kempten kann es auch am Dienstag weiterhin zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Unter anderem sind die ZUM, der Stadtpark und der Linggpark noch weiter gesperrt. Der Busverkehr läuft in dieser Zeit laut Stadt Kempten weiter im Notbetrieb über den Residenzplatz. Die Durchfahrt am Residenzplatz und Hildegardplatz bleibt daher auch weiterhin für den Individualverkehr gesperrt.

06:39 Uhr:
In der Nacht auf Dienstag wurde in Sonthofen das Blechdach  eines Industriebetriebs durch die starken Orkanböen auf ein Mehrfamilienhaus geweht. Es landete mit seiner Holzkonstruktion erst auf dem Dach und dann im Garten des Mehrfamilienhauses und beschädigte dieses. Die Einsatzkräfte sind wohl noch bis in den Morgen mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Verletzt wurde niemand. 

In der Nacht auf Dienstag wurde in Sonthofen das Blechdach eines Industriebetriebs auf ein Mehrfamilienhaus geweht.
  • In der Nacht auf Dienstag wurde in Sonthofen das Blechdach eines Industriebetriebs auf ein Mehrfamilienhaus geweht.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Camilla Schulz

06:30 Uhr:
Gegen Mitternacht drohte bei Sigmarszell ein Baum auf ein Haus zu stürzen. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Baum fällen. 

06:13 Uhr:
Der Zugverkehr in Bayern ist teilweise wieder aufgenommen worden. Es kommt jedoch noch regional zu erheblichen Verzögerungen. Auf folgenden Strecken ist laut DB weiterhin kein Zugverkehr möglich:

  • Oberstdorf - Immenstadt (Ersatzverkehr mit Bus)
  • Buchloe - Memmingen (Ersatzverkehr mit Bus)
  • Türkheim - Bad Wörishofen (Ersatzverkehr mit Taxis)
  • Kempten Hbf - Pfronten-Steinach (Ersatzverkehr mit Bus)
  • Immenstadt - Lindau Hbf (Ersatzverkehr mit Bus)
  • Mindelheim - Günzburg (Ersatzverkehr mit Taxis)
  • Die alex-Züge von München in Richtung Allgäu sollen zum Betriebsstart planmäßig fahren. Das teilt die Länderbahn auf ihrer Website mit. 
  • BRB (Ostallgäu-Lechfeld-Bahn): Zwischen Augsburg und Buchloe fahren die Züge der BRB wieder. Auf allen anderen Strecken finden derzeit Erkundungsfahrten statt, die über den Zeitpunkt der Betriebsaufnahme entscheiden. Diese Erkundungsfahrten werden am Dienstag zu Betriebsbeginn durchgeführt und sorgen für Zugausfälle in den Morgenstunden.
  • BRB (Ostallgäu-Lechfeld-Bahn): Streckensperrung Marktoberdorf - Lengenwang: Schienenersatzverkehr (SEV) mit einem Bus im Pendel ist eingerichtet

Dienstag, 11. Februar, 06:00 Uhr:
Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen im gesamten Allgäu aufgehoben. Es ist dennoch weiterhin sehr windig und unbeständig. 

17:47 Uhr:
Die Allgäuer Polizei hat Bilanz gezogen: Rund 360 Einsätze, drei Leichtverletzte.

Rund 360 Einsätze: Polizei meldet drei leichtverletzte durch Sturmtief


17:34 Uhr:

Auch die Stadt Kaufbeuren meldet: Am Dienstag, 11. Februar wieder regulärer Schulbetrieb.

17:05 Uhr:
Der Deutsche Wetterdienst hat für das gesamte Allgäu eine erneute Warnung ausgegeben: Kommende Nacht schickt uns Sturmtief Sabine voraussichtlich nochmal orkanartige Böen!

17:00 Uhr: 
Der Länderbahn-Zugverkehr in Bayern bleibt weiterhin eingestellt, teilt der Pressesprecher der Länderbahn mit. Zahlreiche Strecken sind durch Sturmtief "Sabine" beeinträchtigt.  

16:28 Uhr:
Verkehrte Welt: Normalerweise werden Bäume vom Blitz getroffen. In Wangen wurde ein Blitzer vom Baum getroffen.

Sturmtief "Sabine": In Wangen hat ein Baum einen Blitzer getroffen.
  • Sturmtief "Sabine": In Wangen hat ein Baum einen Blitzer getroffen.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Holger Mock

16:16 Uhr:
Auch der Landkreis Oberallgäu meldet: Ab Dienstag, 11. Februar ist in allen Schulen wieder regulärer Unterricht.

16:10 Uhr:
70 Einsätze zählt der Landkreis Lindau bisher aufgrund des Sturmtiefs "Sabine". Abgesehen von einzelnen Sperrungen verlief der Verkehr ansonsten aber relativ ruhig. Ab Dienstag, 11. Februar, findet dort auch wieder der reguläre Schulbetrieb statt.

16:08 Uhr:
Feuerwehreinsatz in Missen: Von einem Dach drohten Dachplatten auf die Hauptstraße zu krachen.

Sturmtief "Sabine" in Missen: Feuerwehr muss Dach sichern

15:54 Uhr:
Der Deutsche Wetterdienst hat die amtliche Warnung vor Orkanböen um 15:54 Uhr aufgehoben. Das gilt für die kreisfreien Städte Memmingen, Kempten, Kaufbeuren und die Landkreise Ober-, Unter-, Ostallgäu und Lindau. Über 1.500 Metern warnt der Wetterdienst allerdings bis 18:00 Uhr am Montag weiterhin vor Orkanböen in den Landkreisen Ober- und Ostallgäu.

14:07 Uhr: 
Das Sturmtief sorgt auch im Oberallgäu für Einsätze der Rettungskräfte. Der Wind beschädigte unter anderem einen Strommast in Immenstadt.

13:48 Uhr:
Allein im Memminger Stadtgebiet hat es aufgrund des Sturmtiefs "Sabine" am Montagvormittag 67 Einsätze gegeben.

13:18 Uhr:
Aufgrund des Sturmtiefs "Sabine" kommt es am Allgäu Airport in Memmingen zu Flugausfällen und -verspätungen. Passagiere sollen sich vor Reiseantritt bei der Airline nach dem Status des Flugs informieren.

13:08 Uhr:
Laut der Bayerischen Regiobahn sind Erkundungsfahrten der Strecken und erste Betriebsaufnahmen wieder möglich. Zwischen Buchloe und Füssen ist weiterhin kein Zugverkehr möglich:

  • BRB (Ostallgäu-Lechfeld-Bahn): Zwischen Füssen und Buchloe ist kein Zugverkehr möglich. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen wird eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel ohne festen Fahrplan, da auch auf den Straßen mit Sperrungen und Verzögerungen gerechnet werden muss. Erkundungsfahrten seien geplant, die dann zu einer Entscheidung über das weitere Vorgehen führen sollen.
  • Meridian: Auf der Strecke Holzkirchen – Rosenheim wurde durch einen umstürzenden Baum die Oberleitung abgerissen. Daher ist auf diesem Abschnitt weiterhin kein Zugverkehr möglich. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen wird eingerichtet.
  • BOB: Die Strecke Holzkirchen – München ist nach wie vor gesperrt. Erkundungsfahrten im Oberland finden wieder ab 13:00 Uhr statt. Danach wird weiter entschieden, wie es auf den Strecken Bayrischzell/Lenggries/Tegernsee – Holzkirchen weitergeht.
  • BRB: Die Strecken Schongau – Weilheim sowie Augsburg – Ingolstadt sind ebenfalls wegen Bäumen im Gleis weiterhin gesperrt. Die Züge zwischen Eichstätt Bahnhof und Eichstätt Stadt fahren.

13:06 Uhr:
Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter für die Landkreise Ostallgäu, Oberallgäu und Lindau wieder aufgehoben.

12:25 Uhr:
In Kempten-Lenzfried ist ein Baum auf ein Auto gestürzt und liegt quer über der Straße. In der Lenzfrieder Straße ist ein weiterer Baum entwurzelt worden. Die Lenzfrieder Straße ist komplett gesperrt, es staut sich.

Kempten-Lenzfried: Baum umgestürzt.
  • Kempten-Lenzfried: Baum umgestürzt.
  • Foto: Tatjana Dück
  • hochgeladen von Holger Mock

12:15 Uhr: 
In Südbayern ist weiterhin kein Zugverkehr möglich. Das teilt die Deutsche Bahn mit. 

12:05 Uhr: 
Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnung vor schweren Gewittern bis voraussichtlich 13 Uhr verlängert. Das gilt für die Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau.

11:45 Uhr:
Sturmschäden: An der B19 sind Bäume abgebrochen, in Sonthofen wurde ein Hausdach beschädigt – die Feuerwehr war vor Ort im Einsatz:

11:36 Uhr:
Mehrere Verkehrsbehinderungen auf den Autobahnen, Bunde- und Staatsstraßen im Allgäu. Die aktuelle Übersicht:

Sturmtief Sabine: Teils chaotische Verhältnisse auf den Straßen im Allgäu

11:20 Uhr: 
Bis mindestens 14 Uhr ist die Aufnahme des Zugverkehrs nicht möglich. Die ersten Erkundungsfahrten auf den Strecken von Meridian, BOB und BRB haben stattgefunden: 

  • BRB (Ostallgäu-Lechfeld-Bahn): Kurz hinter Füssen sind Bäume ins Gleis gestürzt.
  • Meridian: Die Strecke Rosenheim - München ist wegen Bäumen im Gleis derzeit gesperrt. Die Räumung dauert mindestens fünf Stunden. Auch auf der Strecke Holzkirchen – Rosenheim wurden Bäume im Gleisbereich gefunden.
  • BOB: Die Strecke Holzkirchen-München ist ebenfalls wegen Bäumen an mehreren Stellen im Gleis gesperrt.
  • BRB: Auf mehreren Abschnitten gibt es Sturmschäden. Der Zugverkehr Eichstätt Bahnhof – Eichstätt Stadt wurde aber wieder aufgenommen.
  • Die Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH stehen in engem Kontakt mit den Einsatzkräften. Damit unterstützen sie eine schnelle Räumung der Strecken. 

11:05 Uhr: 
Die Wetterverhältnisse sind weitgehend unklar. Vor wenigen Minuten hat der Deutsche Wetterdienst die Warnung vor schwerem Gewitter im Ostallgäu, Oberallgäu, Kempten, Unterallgäu und Landkreis Lindau aufgehoben. Nun kamen die nächsten Warnungen für das Ober- und Ostallgäu rein. Diese Sturmwarnung gilt bis voraussichtlich 12 Uhr.  

10:50 Uhr:
In der Buxacher Straße in Memmingen ist aufgrund des Sturms ein Baum abgebrochen.

Baum bricht wegen Sturm ab: Buxacher Straße in Memmingen gesperrt
  • Baum bricht wegen Sturm ab: Buxacher Straße in Memmingen gesperrt
  • Foto: Redaktion all-in.de
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

10:30 Uhr: 
Unfall auf der A7 zwischen Woringen und Bad Grönenbach: Lkw kippt um.

Sturm-Unfall auf der A7 zwischen Woringen und Bad Grönenbach: Ein LKW ist umgekippt.
  • Sturm-Unfall auf der A7 zwischen Woringen und Bad Grönenbach: Ein LKW ist umgekippt.
  • Foto: Camilla Schulz
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

10:25 Uhr: 
Der Deutsche Wetterdienst hat die Sturmwarnung vor schwerem Gewittern im Ostallgäu, Oberallgäu, Unterallgäu, Landkreis Lindau  und der Stadt Kempten bis 11 Uhr verlängert. In Kaufbeuren und Memmingen ist die Warnung aufgehoben. 

10:00 Uhr: 
Die Unwetterwarnung in den genannten Landkreisen und Städten gilt bis 10:15 Uhr.

09:20 Uhr: 
Der Deutsche Wetterdienst warnt für Montag zwischen 9:20 Uhr und 10 Uhr vor schwerem Gewitter im Ostallgäu, Oberallgäu, Unterallgäu sowie in den Städten Memmingen und Kaufbeuren. Es herrscht die Warnstufe 3 von 4. 

09:05 Uhr: 
Die Bahn führt nun Erkundungsfahrten in den Netzen von Meridian, BOB und BRB durch. Sie laufen bis ungefähr 10:00 Uhr. Dann wird kurzfristig entschieden, ob der Fahrgastbetrieb möglich ist und welche Verbindungen dann als erste wieder fahren.

08:00 Uhr:
Am Allgäu Airport starten und landen die Flüge derzeit noch planmäßig. Nach Auskunft des Flughafens seien mögliche Flugausfälle aktuell jeweils eine Einzelentscheidung. Unter anderem sind ab Memmingerberg heute noch Flüge nach London, Belgrad und Skopje geplant.

07:12 Uhr: 
Die Feuerwehren im Oberallgäu bereiten sich derzeit auf mehrere Einsätze vor. Um im Notfall die Integrierte Leitstelle zu entlasten und schnell reagieren zu können, richten die Feuerwehren in der Region derzeit ihre Abschnittsführungsstellen ein. 

06:53 Uhr: 
Einige Flughäfen in Deutschland haben aufgrund des Sturms am Montag Flüge gestrichen. Auch am Airport in Friedrichshafen musste bereits der Flug aus Frankfurt annulliert werden. 

06:20 Uhr: 
Im Allgäu sind mehrere Bäume umgestürzt und Äste herabgefallen. Die Allgäuer Polizei vermeldete bis halb 7 am Montagmorgen bereits 30 Einsätze. 

Montag, 10. Februar, 6:10 Uhr: 
Die Deutsche Bahn hat den Zugverkehr in Bayern bis voraussichtlich 8 Uhr eingestellt. Abhängig von der Wetterlage und den Auswirkungen auf die Strecken der Bahn, soll der Verkehr im Laufe des Tages dann wieder aufgenommen werden.

Sonntag, 09. Februar, 19:30 Uhr:
Damit die Leserinnen und Leser der Allgäuer Zeitung und ihrer Heimatausgaben trotz des Unwetters alle wichtigen Infos bekommen, wird das E-Paper, die digitale Version der Zeitung, freigeschaltet.

Sonntag, 09. Februar, 19 Uhr:
Schulausfall am Montag in ganz Bayern: Wegen des Sturmtiefs fällt am 10. Februar im ganzen Allgäu der Unterricht aus. An einzelnen Schulen wird trotzdem eine Kinderbetreuung angeboten.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020