Keine Verletzten
Nach schweren Unwettern im Oberallgäu - Aufräumarbeiten laufen

in Altrach hat das Unwetter schwere Schäden verursacht.
26Bilder
  • in Altrach hat das Unwetter schwere Schäden verursacht.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Update 27. Juli, 21:50 Uhr
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat erneut eine Unwetterwarnung ausgegeben. Betroffen sind die Landkreise Oberallgäu, Unterallgäu und Ostallgäu mit den kreisfreien Städten Kempten, Memmingen und Kaufbeuren. Der DWD warnt vor "starkem Gewitter" der Stufe 2 von 4. Örtlich kann es Blitzschlag geben. Die Warnung gilt bis 22:45 Uhr.

Update 27. Juli, 19:00 Uhr
Die Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller hat sich am Dienstag selbst ein Bild von der Lage in Rettenberg gemacht. Jetzt hat sie die Oberallgäuer Bürgerinnen und Bürger zur Solidarität mit den Betroffenen aufgerufen - und zu Spenden.

Hilfe für Unwetter-Betroffene: Oberallgäuer Landrätin ruft zu Spenden auf!

Update, 27. Juli, 14:30 Uhr
Nach aktuellem Stand hat sich die Wetterlage vorerst beruhigt. Der Deutsche Wetterdienst hat aktuell keine Unwetterwarnungen für das Allgäu ausgegeben. Laut Wetterbericht soll es im weitgehend trocken bleiben. Gebietsweise kann es trotzdem zu leichtem Regen kommen. In den nächsten Tagen soll die Lage entspannt bleiben. Es wird vorerst nicht mit weiteren schweren Regenfällen gerechnet. 

Hinweis: Das sich die Wetterlage sehr dynamisch entwickeln kann, haben wir in den letzten Tagen gesehen. Behalten Sie die Situation deshalb weiter im Blick und informieren Sie sich regelmäßig, ob Unwetterwarnungen vorliegen. 

Update, 27. Juli, 11:10

Die Aufräumarbeiten haben begonnen. Nach den starken Regenfällen sind einige Ortschaften regelrecht verwüstet. In der Bildergalerie sehen Sie, wie es in den besonders stark betroffenen Gebieten aktuell aussieht.

So ist die Lage nach den schweren Unwettern im Oberallgäu


Das Unwetter im Video:

Update 27.Juli, 08:20 Uhr
Die Polizei hat während der schweren Unwetter rund 75 Einsätze gezählt. Besonders stark betroffen waren Sonthofen, Blaichach, Burgberg, Rettenberg und Waltenhofen. Schwerpunktmäßig handelte es sich bei den Einsätzen um vollgelaufenen Keller und Wohnungen. Besonders im Bereich des Goymooskreisverkehrs bei Rettenberg kam es laut Polizei zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Dort waren unter anderem Einsatzkräfte der DLRG Oberallgäu/Sonthofen mit der Evakuierung der Fahrzeuge im Einsatz.
Außerdem traten viele kleinere Bäche über die Ufer. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, es gab erhebliche Sachschäden.

Unwetter haben für Überschwemmungen am Kreisverkehr Rettenberg gesorgt.
  • Unwetter haben für Überschwemmungen am Kreisverkehr Rettenberg gesorgt.
  • Foto: Davor Knappmeyer
  • hochgeladen von Julian Hartmann
Unwetter am Sonntag hat Todesopfer im Landkreis Weilheim-Schongau gefordert

Update 20:29 Uhr
Laut dem Landratsamt Oberallgäu sind wegen dem Starkregen am frühen Abend zwischen Kempten und Oberstdorf derzeit zahlreiche Straßen überflutet. Vereinzelt sind demnach auch im nördlichen Landkreis Straßen überflutet. Zusätzlich gibt es bereits Meldungen von vollgelaufenen Kellern. Die Feuerwehren im Landkreis sind flächendeckend im Einsatz.

Das Landratsamt appelliert an alle Autofahrer mit erhöhter Aufmerksamkeit und Vorsicht zu fahren und nach Möglichkeit auf nicht notwendige Fahrten zu verzichten. Zwar scheint sich die Unwetter-Lage aktuell beruhigt zu haben. Doch sind weitere Regenfälle über die Nacht nicht ausgeschlossen. 

Der Geumooskreisverkehr bei Rettenberg musste wegen den Wassermassen gesperrt werden.
  • Der Geumooskreisverkehr bei Rettenberg musste wegen den Wassermassen gesperrt werden.
  • Foto: Davor Knappmeyer
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Update 20:08 Uhr
So langsam ziehen die Unwetter über dem Allgäu Richtung Osten davon. So hat der Deutsche Wetterdienst die Unwetter-Warnungen für die Stadt Memmingen und den Landkreis Unterallgäu aufgehoben. Auch für das Oberallgäu und die Stadt Kempten gibt es momentan keine aktive Unwetter-Warnung. Nur in Teilen des Ostallgäus gelten die Warnungen weiterhin. 

Trotzdem sind Rettungskräfte immer noch im Einsatz. So sind in Blaichach laut unserem Reporter vor Ort durch Überschwemmungen mehrere Keller und zum Teil auch Geschäfte mit Wasser vollgelaufen. Durch den Starkregen wurden viele Straßen und Parkplätze überschwemmt. Teilweise kam auch die Feuerwehr nicht mehr durch. Auch das THW und die DLRG Oberallgäu/Sonthofen sind im Einsatz.

Der Goimooskreisverkehr bei Rettenberg musste wegen den Wassermassen gesperrt werden. Dort war auch die Wasserwacht im Einsatz, weil davon ausgegangen worden ist, dass Personen in Fahrzeugen eingeschlossen worden sind. In Sonthofen wurden Autofahrer vom Wasser überrascht. In einer Unterführung blieben Fahrzeuge stecken und mussten von der Feuerwehr und einem Abschleppdienst geborgen werden. 

Update 19:25 Uhr
Die Unwetter haben auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr. So kommt es wegen einer technischen Störung zwischen Kempten (Allg) Hbf und Pfronten-Steinach zu Beeinträchtigungen. "Bitte rechnen Sie mit Verzögerungen von bis zu 20 Minuten in beiden Richtungen", so die DB.

Wegen einem Blitzeinschlag im Raum Kaufbeuren kommt es auch auf der Strecke zwischen Buchloe und Kempten zu Beeinträchtigungen. "Bitte rechnen Sie mit Verzögerungen. auch kann es kurzfristig zu Teilausfällen kommen", teilt die DB mit. 

Mehr Informationen zu Verspätungen finden Sie im Liveticker der Deutschen Bahn
Update 19:02 Uhr
Der Deutsche Wetterdienst warnt momentan noch vor Gewittern der Stufe 3 von 4 in folgenden Regionen:

  • Landkreis Unterallgäu
  • Stadt Memmingen
  • Im Norden des Oberallgäus
  • Im Osten des Ostallgäus

Der Deutsche Wetterdienst warnt momentan noch vor Gewittern der Stufe 2 von 4 in folgenden Regionen:

  • Fast im gesamten Oberallgäu
  • Stadt Kempten
  • Im Westen des Ostallgäus

Die Warnungen gelten vorerst bis 20:00 Uhr. Für den Landkreis Lindau besteht derzeit keine Unwetterwarnung. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite des deutschen Wetterdienstes. 

Update 19:00 Uhr
Aktuell ist die Ausfahrt Sonthofen Süd gesperrt. Im südlichen Landkreis Oberallgäu befinden sich derzeit sämtliche Feuerwehren im Einsatz. 

Update 17:45 Uhr
Der Deutsche Wetterdienst hat erneute Unwetterwarnungen herausgegeben für den Kreis Oberallgäu und die Stadt Kempten, gültig jeweils bis 19:00 Uhr. Es besteht die Gefahr von schwerem Gewitter.

Update 17:20 Uhr
Aus Immenstadt wurde Hagel gemeldet - etwa 1 bis 2 Zentimeter große Hagelkörner. Im Raum Sonthofen regnet es stark, teilweise sind Straßen und Felder bereits überflutet.

Hagel und Hochwasser im Oberallgäu
  • Hagel und Hochwasser im Oberallgäu
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Holger Mock

Der Deutsche Wetterdienst hat aktuell Unwetterwarnungen für folgende Allgäuer Regionen ausgegeben:

  • Landkreis Ostallgäu bis 19:00 Uhr
  • Landkreis Lindau bis 18:00 Uhr
  • Stadt Memmingen bis 19:00 Uhr
  • Landkreis Unterallgäu bis 19:00 Uhr

Für die Stadt Kempten und die Stadt Kaufbeuren sind die Unwetterwarnungen vorläufig aufgehoben.

Update
Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst vor schweren Gewittern der Stufe 3 von vier in den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu und auch in Teilen des Unterallgäus. Demnach gibt es "heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 2 cm." Im Landkreis Lindau besteht aktuell eine Warnung vor Gewittern der Stufe 2 von 4. Die Warnungen gelten vorerst bis 17:00 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Deutschen Wetterdienstes.

Bezugsmeldung
Nach ein paar sonnigen und ruhigen Tagen in der vergangenen Woche, kam es am Samstag und Sonntag wieder zu Unwettern im Allgäu. Auch in den kommenden Tagen sind wieder einige Gewitter vorhergesagt. 

Warnung vor Gewittern am Nachmittag

Am Montag ist es im Allgäu den ganzen Tag über bewölkt. Dabei kommt es auch immer wieder zu Regenschauern. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in großen Teilen des Allgäus vor schweren Gewittern ab 14:00 Uhr. Es bestehe die Gefahr von heftigem Starkregen, Hagelkörnern mit einer Größe um 2 Zentimetern und Sturmböen. Am Alpenrand seien lokal auch schwere Sturmböen um 100 km/ möglich. Ab dem späten Abend schwächen sich die Gewitter allmählich ab. 

Am Dienstag könnte es trocken bleiben

In der Nacht von Montag auf Dienstag können vor allem im Umfeld von größeren Gewässern Nebelfelder aufziehen. Ansonsten gibt es am Dienstag neben einigen Wolken auch zeitweise Sonne. An den Alpen besteht nur ein geringes Gewitter- und Schauerrisiko. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 23 Grad. 

Nur etwa 20 Grad am Mittwoch

Am Mittwoch gibt es dann mehr Wolken als Sonne. Von Westen ziehen Schauer und Gewitter durch. Die Temperaturen steigen auf nur etwa 20 Grad.

Gewitter am Sonntag: Südliches Ostallgäu besonders betroffen - 50 Bäume umgestürzt!

Weitere Informationen zum Wetter finden Sie auf unserer Wetterkarte.  

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen