Durach
Nach Babypause ins Rampenlicht

«Gefühlsecht» nennt sich ein Musik-Duo aus Durach. Dahinter verbergen sich Kirsten Feierabend und Otto Lichtner aus Durach. Zwei Vollblutmusiker, die auf der Bühne und privat ein Paar sind. So werden ihre Sessions am heimischen Klavier des Öfteren unterbrochen, wenn Söhnchen Amadeo die Aufmerksamkeit seiner Eltern fordert. Und die beenden ihre kreative Babypause am Freitag, 23. Oktober, mit einem «Konzert der Sinne» in der «Alten Säge» in Ermengerst. Und am Donnerstag , 5. November tritt das Duo mit einer «musikalischen Welten-Reise» im Kornhaus auf.

Dabei werden Feierabend und Lichtner auch ihre neue Single-CD «Sternentraum» vorstellen. Der Abend mit Klavier, Gitarre, Trommeln und Flöte beinhalte ausschließlich Eigenkompositionen, versichern der Pianist und die Sängerin. «Es ist ein Streifzug durch verschiedene Länder und Kulturen», so Kirsten Feierabend. Wobei die Texte aus der Feder der 44-Jährigen stammen. «Wir haben Kirstens Manuskripte in acht Sprachen von Französisch bis Russisch übersetzen lassen», sagt Lichtner nicht ohne Stolz.

Es war Ende 2007, als der 43-Jährige eine Sängerin suchte und Kirsten Feierabend seinen Weg kreuzte. Der Pianist lockte mit gefühlvollen Klavierklängen und die Gesangskünstlerin antwortete spontan: mit starker Stimme und weichen Nuancen. Eine fruchtbare Zusammenarbeit kündigte sich an.

Nicht lange, und «Gefühlsecht» wagte sich an öffentliche Auftritte heran. Befanden sich anfangs noch Coversongs im Programm, so feilte das Duo bald ausschließlich an eigenen Stücken. Die erste CD mit dem Titel «Unendlichkeit der Träume» entstand. Die musikalische Synergie («wir sind ähnlich schwingende Seelen») bildete ein rhythmisches Feuerwerk unterschiedlicher Stilrichtungen.

Komponieren, Windeln wechseln

Nicht zu vergessen die private Liebesgeschichte. Zwischen Nuckelflasche und Babywindeln - Sohn Amadeo kam drei Monate zu früh zur Welt - arbeiteten die übernächtigten Eltern unermüdlich an neuen Kompositionen.

Kirsten Feierabend hat ihr Stimmtalent bereits in mehreren Bands erprobt - unter anderem in einer Vorgruppe von «Fools Garden». Über Jahre nahm die gebürtige Düsseldorferin in Kempten und Immenstadt Gesangsunterricht. Inzwischen erobert sie eine für Frauen ungewöhnliche Domäne: die Obertonmusik. Ihr Partner Otto Lichtner sog das Klavierspiel quasi mit der Muttermilch auf. Im Allgäu hat sich der Schwabe mit CD-Produktionen, Bühnen-Events und Medienauftritten einen Namen gemacht.

Karten für das Konzert von «Gefühlsecht» am Freitag, 23. Oktober (20 Uhr), in der «Alten Säge» in Ermengerst unter Telefon 08370/8435, für das Konzert am 5. November (20 Uhr) im Kornhaus in Kempten im AZ-Service-Center in Kempten (0831/206-222), ) oder im Internet:

www.gefuehlsecht.net

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen