Kaufbeuren
Nach 50 Jahren erste Sanierung des Kaufbeurer Crescentiaklosters

Die Kirche des Kaufbeurer Crescentiaklosters ist bis Ende April geschlossen. Der Grund sind notwendige Bauarbeiten. Nach 50 Jahren wird nun zum ersten Mal die Kirche grundlegend saniert. Wer trotzdem zur heiligen Crescentia will, findet in der Martinskirche ein Bild und eine Reliquie von ihr. Im Zuge der Sanierung soll unter anderem mehr Platz für Opferkerzen entstehen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ