Immenstadt
Mutter des Findelkinds ermittelt

Die Mutter des Findelkindes von Immenstadt ist ermittelt. Wie die Polizei soeben bekannt gab, handelt es sich um eine 21-jährige Frau.

Diese ist in einem oberallgäuer Gastronomiebetrieb beschäftigt. Ein Zeugenhinweis hatte die Beamten auf die Spur der jungen Frau gebracht.

Die 21-Jährige hat der Polizei gestanden, dass sie das Kind am 8. August entbunden und am darauffolgenden Sonntag am Klinikum Immenstadt abgelegt hatte.

Die Polizei geht davon aus, dass die junge Mutter mit ihrer neuen Rolle überfordert war und ihren Sohn deshalb ausgesetzt hat.

Verwandte und Bekannte hatten von der Geburt nichts mitbekommen. Auch der Vater, der das Allgäu seit geraumer Zeit verlassen hat, weiß noch nichts von seinem Nachwuchs. Ein DNA-Abgleich soll nun die Elternschaft belegen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen