Blaskapelle Steinheim
Musikkapelle Steinheim feiert 125-jähriges Jubiläum

Die Musikkapelle Steinheim feiert in diesem Jahr vom 27. bis 30. Juni ihr 125-jähriges Bestehen mit einem Stadelfest. Dies war ebenso Thema in der Jahresversammlung wie eine erfolgreiche Bilanz der musikalischen Auftritte im zurückliegenden Jahr.

Vorsitzender Harald Schneider berichtete von einer erfolgreichen Teilnahme beim Wertungsspiel des Bezirksmusikfestes in Legau sowie von einem gelungenen Maibaumfest: Die Kapelle habe an zwei Tagen bei gutem Wetter und dem Auftritt von insgesamt drei Kapellen 'neue Maßstäbe' beim beliebten Maibaumfest gesetzt.

Musikalische 'Großeinsätze' seien auch beim Gauschützenfest im Juni zum 100-jährigen Geburtstag des örtlichen Schützenvereins und beim 125-jährigen Jubiläum der örtlichen Feuerwehr im September angesagt gewesen, lobte Schneider.

Als Auszüge aus dem reichhaltigen Terminkalender der Steinheimer Musikanten nannte der Vorsitzende auch den Stimmungswettbewerb beim Feuerwehr-/Musikfest in Buxheim sowie Auftritte beim Memminger Stadtfest, dem Kinderfest und dem Fischertag. Gelungener Abschluss im Kalenderjahr sei das Herbstkonzert zusammen mit der Jugendkapelle ABS gewesen, resümierte Schneider.

Dirigentin Jasmin Zimmer stellte vordergründig die sehr gute Bewertung beim Wertungsspiel in Legau in den Mittelpunkt. Als kommende Ziele nannte sie die Auftrittsmappe 'aufzupolieren' und die Jugendausbildung weiter zu forcieren.

Jugendleiterin Barbara Großmann sprach von 17 Jugendlichen zwischen zehn und 16 Jahren, die in der Ausbildung stünden. Drei davon spielen im Vororchester und weitere zehn Nachwuchsmusikanten in der Jugendkapelle ABS.

Kassenbestand aufgestockt

Kassier Stefan Hieber erstattete einen positiven Kassenbericht. Der Bestand konnte durch die zahlreichen Auftritte, Spenden und mit der erfolgreichen Alteisensammlung weiter aufgestockt werden.

Hervorgetan beim Besuch der 43 Hauptproben haben sich Timo Bochtler mit 43 registrierten Teilnahmen, Julia Hieber (42), Michael Rauh (41), Gustl Schobloch (41) und Hermann Rehklau (41). Gedankt wurde Gustl Schobloch für die Organisation der Bläsergruppe bei örtlichen Beerdigungen.

Lobend über die engagierte Arbeit der Kapelle äußerten sich Musikreferentin Hildegard Niggl und der stellvertretende Bürgerausschussvorsitzende Klaus Kern in ihren Grußworten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen