Musikalische Freuden

Jengen 'Zu den Freuden am Fest der Freude zählt auch, ein solches Konzert miterleben zu können', so Robert Pöschl, Bezirksleiter des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) in seinem Grußwort beim Weihnachtskonzert des Musikvereins Weicht in der voll besetzten Jengener Mehrzweckhalle. Die Mitwirkenden überzeugten unter der Leitung von Thomas Lang mit einem beeindruckenden Reigen an präzise vorgetragenen, konzertanten Blasmusik-Stücken. Das harmonische Zusammenspiel, die kontrollierte Dynamik, Disziplin, Rhythmik, Phrasierung und Artikulation der Weichter Kapelle sowie der Jugendkapelle Jengen/Weicht wurden mit begeistertem Applaus honoriert.

Zum Auftakt ihrer von Dominik Schorer launig moderierten Beiträge brachte die Jugendkapelle den Gästen mit 'Olympic Spirit' von John Williams den olympischen Geist näher. Bei 'Last Samurai' von Hans Zimmer wurde musikalisch geliebt und in vielen Schlachten gekämpft. Nach 'John Williams Movie Adventure' und 'James Bond: Die Another Day' von Monty Norman und der Zugabe 'Hang on Poopy', eine Bearbeitung von Thomas Lang, machten die Jungmusiker, begleitet von herzlichem Beifall, die Bühne frei für den Auftritt der Musikkapelle.

Diese startete ihre von Simone Mayr und Tobias Huber vorgestellte Programmfolge in dynamischer Dramatik mit 'Rise of the Firebird' von Steven Reineke. Mit den Auszügen aus Johan de Meijs Symphonie 'Herr der Ringe' beschrieb die Musikkapelle nach der Pause als ersten Höhepunkt eine Fantasiewelt. Im Zentrum der Geschichte steht ein magischer Ring. Nach der Titelmelodie 'Gonna fly now' von Bill Conti aus dem Film 'Rocky' blies Markus Seifert ausdrucksstark, vital im Ton und in virtuoser Spieltechnik auf der Posaune sein Solo bei 'Hey Jude' von den 'Beatles', arrangiert von Anton Müller. Faszinierende fernöstliche Klangbilder schufen die Musiker bei 'Yagi Bushi' von Naohiro Iwai.

Auf hohem Niveau, mit eindringlicher Schönheit und Kraft der Stimme sang Solistin Julia Peukert (Sopran) das 'Hallelujah' von Leonhard Cohen aus dem Disney-Film 'Shrek'. Am Klavier wurde sie begleitet von Conny Ruf. 'Moment for Morricone', eine Zusammenstellung von Werken des großen Filmmusik-Komponisten, war ein weiterer Höhepunkt des Konzerts. Die Komposition gehört zu weltweit erfolgreichsten Werken für Blasorchester.

Mit Alexander Pflugers Konzertmarsch 'Kometenflug' wollte sich die Kapelle laut Programm verabschieden, gewährte aber nach tosendem Beifall noch die Zugaben 'One Moment in Time' und 'The Police Academy Marsch'.

Im Zuge des Konzerts übergab ASM-Bezirksleiter Robert Pöschl Bläserabzeichen und Urkunden an Andrea Baumann (Bronze), Michael Frank und Andreas Graf (Silber) sowie Sebastian Unsin (Gold). Urkunde und Abzeichen für zehn Jahre aktives Musizieren erhielt Agnes Huber. Vereinsintern für langjähriges aktives Musizieren wurden Thomas Haußer (20 Jahre) und Dirk Prahm (30 Jahre) geehrt. Erwin Lutz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen