Mundartabend
Mundart, Musik und Bilder mit Historischem Verein Memmingen

2Bilder

Der Historische Verein Memmingen betreibt nicht nur Geschichtsforschung und Denkmalschutz. Im Bereich Heimatpflege ist er derzeit mit der vierten Veranstaltung zum Thema Mundart, Musik und Bildern aus Memmingen und der Umgebung aktiv. Vor vollem Haus fand jetzt im Engelkeller die Veranstaltung 'Wia d’r Schnabl gwachsa isch' statt, die wegen der großen Nachfrage am 6. November noch einmal wiederholt wird.

Ruth Karrer, Herbert und Reinhard Heuß waren die Interpreten der Mundart – für die Musik zeichnete die 'Lehrersaitenmusik' mit Herbert Diefenthaler, Edith Pfindel, Anne Fischer-Kautzsch und Dorothea Mrzyk verantwortlich.

Und weil es weder ein reiner Mundartabend, aber auch nicht 'bloß' ein Konzertabend werden sollte, lockerte Christoph Engelhard alles noch zusätzlich mit ausgewählten Bildern zu verschiedenen Themen auf. In der Pause gab es schließlich ein passendes Mundart-Gericht: 'Baurabolla' nach einem von der gebürtigenBuxheimerin Charlotte Böhler-Müller in Reimform veröffentlichten Rezept.

Neben Texten von Böhler-Müller lasen die drei Mundart-Spezialisten aus den umfangreichen Werken von Artur Jall, F. W. Hermann, Hermann Pfeifer, Martin Egg, Werner Blind, Robert Nägele, Hubert Endhardt, Poldl Schuhwerk, Christl Laber und Adolf Paul.

Die gezeigten Bilder entstammten dem Archiv des 'königlich bayrischen Hofphotographen zu Memmingen' Hans Weis – die Aufnahmen sind rund 100 Jahre alt. Darauf zu sehen waren überwiegend Memminger und Woringer Ansichten und Personen.

Zu Themenfeldern wie 'Typen' oder 'Mächeler', 'Arbeit auf dem Land und in der Stadt' kamen die Autoren jeweils zu Wort (insbesondere Robert Nägele aus Nattenhausen bei Krumbach, der als Schauspieler sein erstes Engagement am Memminger Stadttheater hatte).

Seine urschwäbischen Texte, die garniert sind mit Sprüchen wie 'Er tät’s scho, aber sui!', brachten Heuß/Heuß/Karrer unverfälscht an die Öffentlichkeit. Sie gaben ebenso ein Stück Heimatgeschichte wieder, wie die unaufdringliche, wunderschöne, der jeweiligen Zeit angepasste Musik der 'Lehrersaitenmusik'. Alles in allem ein vergnüglicher, interessanter und auch noch lehrreicher Abend mit abwechslungsreichen Genüssen – was kann man mehr bieten, um Historie an den Mann und die Frau zu bringen? (wam)

Termin Karten für den nächsten Mundartabend am Dienstag, 6. November, um 19 Uhr im Engelkeller gibt es bei 'GenussArt – Der Laden' am Weinmarkt 15 (inklusive Essen).

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020