Mittelalterfest Gaudium Via Salina am kommenden Wochenende in Lermoos

2Bilder
  • Foto: Thomas Hundertpfund/Zeitenwanderer Eventagentur
  • hochgeladen von Redaktion extra

Mehr als 150 Akteure begeistern beim Mittelalterfest 'Gaudium Via Salina' am Samstag, 29., und Sonntag, 30. Juni, in Lermoos. Der bunte Trupp besteht aus Rittern, Schabernack treibenden Gauklern, mittelalterlichen Spielleuten, Schwertschluckern, ­Fakiren und Feuerkünstler, Handwerkern, Wahrsagern und fahrenden Händlern.

Schauplatz der Veranstaltung ist der Lusspark, der geschichtsträchtige Ort, in dem einst der Lermooser Salzstadel stand. 100 Fuhrwerke und mehr kamen hier im Mittelalter täglich zusammen.

Comedian Kris Fleapit aus Wales ist dabei und hat neue Gaukeleien im Gepäck, Geschichten, Schabernack und Artistik. Für Musik sorgen Rhiannon, Meister Kolk und die Gruppe 'Heydenrausch'.Zahlreiche Attraktionen werden die Kinder fesseln: ­Geschichten, historische Spiele, Karussell und Schminken.

Waffenschau und Feuerkunst. Ritter in Lederrüstung, Kettenhemd und Plattenpanzer und ein Landsknechttrupp aus der Zeit 1499 stellen lebendig Teile aus 1 000 Jahren Geschichte dar. 'Schall und Rauch' gibt es, wenn der 'Stählerne Haufen' seine Tannenbergbüchsen vorführt. Es handelt sich um Replike der ältesten datierbaren Handfeuerwaffen aus dem 14. Jahrhundert.

'Thogrelimar' aus Südtirol und andere Rittersleute werden mit Schild und Schwert gegeneinander antreten – und der 'königlich bayrische Feuerspucker', wird den Besuchern zeigen, wofür man Blankwaffen missbrauchen kann, denn er spuckt nicht nur Flammen, er schluckt auch Schwerter. Gespannt darf das Publikum auch sein auf seine Fakir-Darbietung und die Samstag-abendliche Feuershow gemeinsam mit 'Ars Ignis' und anderen Künstlern.

Ein Dutzend Ritter- und Handwerkerlager laden beim Lager und Markt in ihre Zelte ein und zeigen und erklären auch manch alte Handarbeiten und Handwerke.

Eine weniger künstlerische, dafür sehr produktive Nutzung des Feuers praktizieren der Schmied sowie die Gruppe 'Klyatwa Veles' in ihrer frühmittelalterlichen Schauküche. Die 'Tränke zum wilden Wikinger', 'Maximus’ Trossküche' und das 'Mokkazelt' sorgen für das leibliche Wohl der Besucher.

In welchem Dorf haben die Gene der Salzfuhrleut von damals überlebt? Dieser Frage gehen die Besucher bei den 'Salzspielen' nach. Die Dörfer aus dem Zwischentoren entsenden Mannschaften mit je sechs Teilnehmern. Nach fünf Wettbewerben wird klar sein, wer die 'Salztrophäe' entgegennimmt. Wer bei diesem mittelalterlichen Staffelwettbewerb teilnehmen möchte, kann sich beim Feuerwehrkommandanten seiner Gemeinde oder beim Gemeindeamt Lermoos melden.

An beiden Veranstaltungstagen wird es ab 10.20 Uhr einen großen Umzug vom Hotel Mohr über den Kirchplatz zum Lusspark geben. Weitere Infos sowie das detaillierte Programm gibt es unter www.­gaudium-via-salina.at.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen