Mit viel Schwung und neuen Akzenten

Marktoberdorf (sg). Auf die Karten, fertig, los: Am Samstag, 27. Januar, beginnt im Modeon der Vorverkauf für die Oberdorfer Fasnachtsabende. Mit tausend Ideen gehen die Fasnachter erstmals mit ihrem neuen künstlerischen Leiter Hansjörg Kögel an den Start. In 30 Jahren Oberdorfer Fasnacht ist er zum Oberfasnachter avanciert und kann auf eine gut eingespielte Mannschaft vertrauen. Das Publikum soll auf Vertrautes stoßen, kann aber auch neugierig sein auf Veränderungen. Wie gewohnt wird im Modeon an sechs aufeinanderfolgenden Tagen (12. bis 17. Februar) gespielt. Ausdrücklich erwünscht ist heuer - neu - ein maskiertes Publikum. 'Ohne Maskenzwang natürlich', wie Kögel unterstreicht.

Wie alle Jahre sind rund 100 Mitwirkende auf und hinter der Bühne dabei, diese Fasnachtsabende vorzubereiten. Fasnachtssprecher und Sänger, Tänzer, Turner und Schauspieler studieren insgesamt 25 Nummern ein. Ein den Abend umspannendes Motto, so Kögel, soll es diesmal nicht geben. 'Wir werden die Übergänge zwischen den Nummern anders schaffen.' Ob erfahrener Fasnachter oder unerfahrener: Jeder ist für seinen Text, seine Musik, seine Tanznummer selbst zuständig. Beim Sprechertreff werden lediglich Themenüberschneidungen ausgeräumt. 'Wir werden das Rad sicher nicht neu erfinden', meint der Vizepräsident der Fasnachter, Wolfgang Bolz. Dennoch würden neue Akzente zu finden sein.

Offen für weitere Mitwirkende

Bei der Jahresversammlung im Dezember waren einige Positionen an der Spitze der Fasnachter neu besetzt worden. Als Präsident löste Gottlieb Wölfle Martin Kraus ab, als künstlerischer Leiter folgte Hansjörg Kögel Monika Schubert nach. Wie Wolfgang Bolz gehört Kögel der ältesten noch existierenden Fasnachtergruppe 'Globetrotter' an - schon bislang eine Säule dieser Fasnachtsabende.

Seinen Arbeitsplatz hat Kögel in leitender Position bei einer Software-Firma in München, Wohnort blieb aber Marktoberdorf, wo er mit seiner Frau Ilonka (sie übernimmt von Regine Liffers das Aufgabengebiet Maske) und zwei Kindern, drei und fünf Jahre alt, lebt. Sie waren im vergangenen Jahr zum ersten Mal auf der Fasnachterbühne dabei. Überhaupt wollen die Fasnachter sich verstärkt für die Jugend öffnen. 'Wir sind jederzeit aber auch offen für andere neue Mitwirkende.'

Erprobter 'Globetrotter'

Auswendig lernt der 'Globetrotter' Kögel seine Texte auf dem Weg zur Arbeit. 'Sonst bliebe mir gar keine Zeit dafür.' Seine neue Aufgabe als künstlerischer Leiter ist ohnehin zeitaufwändig. Als überzeugter und über drei Jahrzehnte erprobter Oberdorfer Fasnachter mache er sie aber leidenschaftlich gerne. Zumal er auf ein zuverlässiges Team bauen kann, in dem heuer jeder Einzelne mehr Verantwortung übernimmt denn je. Allein damit erreiche das Programm eine ganz neue Dynamik.

iAm Samstag, 27. Januar, beginnt für die Fasnachtsabende im Modeon der Kartenvorverkauf (8 bis 15 Uhr im Modeon). Ab Montag, 29. Januar, sind außerdem Karten erhältlich im Reisebüro Kirchweihtal an der Salzstraße 11, Telefon 0175-7948831, geöffnet Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag jeweils von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ