Mit Kampfkraft und Einsatzwillen

Sonthofenl mbä l Spieler und Verantwortliche des ERC Sonthofen fiebern dem kommenden Sonntag entgegen. Denn um 18 Uhr kommt es im Sonthofer Eisstadion zum Bayernliga-Derby gegen den ECDC Memmingen. Heute Abend sind die Sonthofer um 20 Uhr beim EHC Nürnberg im Einsatz.

'Es geht in diesem Match ums Prestige und darum, wer die Macht in der Bayernliga im Allgäu ist', bringt es ERC Coach Robert Köcheler auf den Punkt. Er versichert, dass seine Spieler heiß auf dieses Aufeinandertreffen sind. Das bestätigt Kapitän Manuel Stöhr, der nach der deutlichen Niederlage seines Teams in der Vorbereitung auf Revanche hofft. Bis zum Anpfiff muss der Kapitän allerdings noch zittern. Nach einer Verletzung steht sein Einsatz auf der Kippe und es wird sich vermutlich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden, ob er aufs Eis kann. 'Ich tue alles dafür, dass ich mitspielen kann, denn es ist mein größter Wunsch, beim Derby dabei zu sein', sagt der 25-Jährige. Zuschauen sei nämlich für jeden Spieler 'das Schlimmste', ergänzt er. Stöhr ist allerdings nicht der einzige Ausfall, den Robert Köcheler zu verkraften hat. Der ERC ist von Verletzungen und Sperren gebeutelt, hat noch keinen spielfähigen Ausländer zur Verfügung und daher nur eine sehr dünne Spielerdecke.

Starke Spieler beim Gegner

Dennoch ist der Coach optimistisch: 'Im Derby kann man so etwas durch Kampfkraft kompensieren', versichert er und warnt aber dennoch vor dem Gegner. 'Memmingen hat sehr viele starke Spieler in seinen Reihen', beschreibt Köcheler die Stärken des Konkurrenten. Und auch sein Kapitän stellt sich auf eine 'harte Partie' ein. 'Es ist eine kompakte Mannschaft mit einem überragenden Torwart', erklärt Stöhr. Aus diesem Grund mahnt Robert Köcheler seine Truppe fair zu spielen und Unterzahlsituationen zu vermeiden.

Genauso wie Manuel Stöhr und der Vorsitzende des ERC, Erwin Merath, erwartet sich aber auch der Coach einen Sieg. 'Wir wollen alle Heimspiele gewinnen', sagt er. Für Merath, der selbst einige Zeit Trainer in Memmingen war, hat diese Partie eine besondere Bedeutung. 'Für mich persönlich ist es das Spiel schlechthin', gibt er zu. 'Es ist ein Spiel, das keiner verlieren will ', erklärt der Vorsitzende und ist sich sicher, dass sich beide Teams dementsprechend präsentieren werden. 'Jeder Spieler nimmt sich da selbst in die Pflicht und die Memminger werden auch um jeden Meter kämpfen', erwartet Merath. Er rechnet daher mit einem engen Spiel.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen