Mit Investitionen voll bis unters Dach

Von Helmut Kustermann | Memmingen 2008 steht im Zeichen großer Bauprojekte: 'Wir sind mit Investitionen voll bis unters Dach', so Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger im Gespräch mit der Memminger Zeitung. Da kommen steigende Einnahmen gerade recht. Bei der Gewerbesteuer gibt es nach den Worten Holzingers sogar einen neuen Rekord zu verzeichnen. Im sozialen Bereich spielt ein Projekt im Memminger Westen heuer eine wichtige Rolle.

Die gute Konjunktur lässt die Steuereinnahmen in die Höhe schnellen. Schwimmt die Stadt im Geld?

Holzinger: Nein. Wir haben zwar Geld, aber sicher nicht so im Überfluss, dass jetzt alles möglich ist.

Wie hoch waren im vergangenen Jahr die Einnahmen aus Gewerbe- und Einkommenssteuer?

Holzinger: Ich habe die Zahlen noch nicht im Einzelnen da. Aber sie haben auf jeden Fall die Prognosen deutlich übertroffen. Das Gewerbesteuer-Aufkommen war noch nie so hoch wie im Jahr 2007. Die Schaffung neuer Arbeitsplätze hat sich hier bemerkbar gemacht.

Ist die Stadt in finanziell guten Zeiten freigebiger mit Zuschüssen als sonst?

Holzinger: Nein, wir bleiben bei unserer Marschroute. Schon aus Gleichheitsgründen. Man kann ja nicht sagen, du hast Glück gehabt, weil du gerade jetzt einen Zuschuss beantragst, und der andere hat Pech gehabt. Unser Spielraum ist auch gar nicht so groß, weil wir mit höheren Personalkosten rechnen müssen. Bei den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst fordert die Gewerkschaft Verdi acht Prozent mehr Lohn. Für die Stadt würde das bedeuten, dass die Ausgaben um zwei bis drei Millionen Euro steigen.

Wofür wird heuer das meiste Geld ausgegeben?

Holzinger: Die Riesenmaßnahme ist der Bau der Realschulen. Die staatliche wird ab dem Frühjahr gebaut, die städtische soll möglichst bald folgen. Dann geht der Umbau des Weinmarkts los. Spatenstich ist am 29. Februar. Bei der Umgestaltung von Schrannenplatz und Elsbethenareal wird es heuer die ersten Ansätze geben. Zu dem Projekt gehört auch die Modernisierung des Theaters, für die wir acht bis zehn Millionen Euro ausgeben.

Das Memminger Dauerthema schlechthin ist der Bau eines neuen Bades. Wie ist hier der Stand der Dinge?

Holzinger: Der Architekten-Wettbewerb läuft, die Jury tagt am 7. und 8. März.

Wo liegen 2008 die Schwerpunkte im sozialen Bereich?

Holzinger: Die Zustimmung des Stadtrats vorausgesetzt, werden wir beispielsweise für Kinderkrippen Geld in die Hand nehmen. Im Osten der Stadt, in Amendingen und in der Stadtmitte wollen wir an- oder umbauen. Anlässlich des Projekts 'Soziale Stadt' im Westen Memmingens werden dort Spielplätze umgestaltet. Zudem stellt sich die Frage, ob man einen Stadtteil-Treffpunkt schafft. Und sicherlich wird auch bei der Schulsozialarbeit noch zugelegt werden.

Was heißt das konkret?

Holzinger: Ich hoffe, der Freistaat macht seine Ankündigung wahr und schafft heuer mehr Stellen als ursprünglich vorgesehen. Wir haben an der Linden- und Bismarckschule Projekte laufen, die man wegen der großen Nachfrage ausbauen muss. Auch für die Reichshainschule läuft ein Antrag.

Das Thema Jugendkriminalität ist derzeit in aller Munde. Kürzlich hat ja auch eine brutale Schlägerei am Memminger Schrannenplatz für Schlagzeilen gesorgt. Was tut die Stadt hier vorbeugend?

Holzinger: Aus meiner Sicht hat sich die Situation in den letzten Jahren deutlich verbessert. Wir haben uns mit der Polizei darauf verständigt, dass die Beamten im Stadtbild stärker präsent sind. Das hat sich positiv ausgewirkt. Im Memminger Westen gibt es das Problem der Lärmbelästigung durch Jugendliche. Hier wird im Rahmen des Projekts 'Soziale Stadt' ganz gezielt in die Szene hineingegangen. Das machen die Quartiersmanager und Mitarbeiter des Jugendamts. Unser Jugendtreff am Kempter Tor läuft übrigens problemlos.

Für Sie ist die Hälfte der aktuellen Wahlperiode abgelaufen. Welche Pläne haben Sie noch bis 2010?

Holzinger: Wir wollen die Stadt in der Außendarstellung voran bringen und uns hier ans Flughafen-Marketing anhängen. Ganz wichtig ist mir unter anderem auch eine Wohnbebauung an der Dobelhalde im Westen der Stadt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen