Gewalttat
Misshandlung: Dreijähriger Bub in Bregenz stirbt

Ein dreijähriger Bub ist am Samstagabend in Bregenz misshandelt worden und gestorben. Das Kind dürfte laut Polizei vermutlich vom Lebensgefährten der Mutter zu Tode geprügelt worden sein. Der 25-Jährige ist dringend tatverdächtig. Er befindet sich derzeit auf der Flucht.

Gegen 19.20 Uhr ging am Samstag ein Notruf bei der Rettung und der Polizei ein. Den Anruf dürfte der mutmaßliche Täter selbst gemacht haben. In der Wohnung in Bregenz fanden die Rettungssanitäter den dreijährigen Buben regungslos am Boden liegen.

Wiederbelebung erfolglos

Die Retter versuchten das Kind wiederzubeleben, es starb jedoch an seinen Verletzungen. In der Wohnung befand sich auch der sechsjährige Bruder des Buben, dieser war ebenfalls verletzt.

Derzeit geht die Kriminalpolizei davon aus, dass der 25-jährige Lebensgefährte der Mutter der beiden Kinder tatverdächtig ist. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befand sich der Mann noch in der Wohnung, dann flüchtete er.

Zum Tatzeitpunkt passte der mutmaßliche Täter alleine auf die beiden Kinder auf, die Mutter war in der Arbeit.

Nach dem Verdächtigen wird international wegen Verdachts des Mordes gefahndet. Es handelt sich um den 25-jährigen serbischen Staatsangehörigen Miloslav Maletic. Der Mann ist polizeilich als gewalttätig bekannt. Er wurde in den vergangenen Jahren mehrfach wegen schwerer Gewaltdelikte den Behörden und Gerichten angezeigt.

Seit einem halben Jahr steht der Tatverdächtige mit der Mutter der beiden Kinder in einer Beziehung. Nach Angaben der Polizei soll der 25-Jährige bereits in der Vergangenheit die beiden Kinder und ihre Mutter geschlagen und verletzt haben. Den Behörden seien die Misshandlungen bisher nicht bekannt gewesen, hieß es.

Obduktion angeordnet

Der Sechsjährige und die Mutter werden derzeit ärztlich und psychologisch betreut. Die Frau kann aufgrund ihres psychischen Zustands nicht vernommen werden. Nach Angaben der Polizei ist auch die Frau Gegenstand von Ermittlungen.

Der Dreijährige wird gerichtlich obduziert, um die Todesursache festzustellen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen