Arbeitsmarkt
Minijob als Sprungbrett zur Festanstellung im Allgäu

Die Agentur für Arbeit sieht den Minijob als 'Sprungbrett' für eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. 'Er hilft, um den Kontakt zur Arbeitswelt nicht zu verlieren', sagt Maria Amtmann, Leiterin der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen.

Doch ihr Appell lautet, nicht im Minijob zu verharren, sondern mehr daraus zu machen. Im Allgäu gibt es derzeit etwa 76 000 Minijobber – die meisten davon arbeiten im Handel oder Gastgewerbe.

Für den 34-jährigen Alexander Haug ist es die erste Festanstellung in seinem Leben – bisher hielt er sich mit Minijobs über Wasser. Seit Oktober arbeitet der Kemptener bei der Firma Glas Trösch in Kempten. Für ihn ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen.

Mehr über das Thema und die Geschichte von Alexander Haug erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom
01.02.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen