Special Straßenbauprojekte im Allgäu SPECIAL

Besichtigung
Millionen für den Straßenbau im Oberallgäu

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Auch, wenn die Reise nur einen Nachmittag dauert und durchs Oberallgäu geht. Nicht über das gesamte Kreis-Straßennetz von 267 Kilometern, aber immerhin über weite Teile führte die Besichtigungstour des Kreis-Bauausschusses.

<< Wir investieren jährlich rund 10 Millionen Euro in den Straßenbau und knapp eine Million in Ausbesserungsarbeiten, >> erläuterte Landrat Gebhard Kaiser während der Fahrt zu sechs aktuellen oder künftigen Baustellen im Landkreis.

BahnbrückeThanners: Kosten von über fünf Millionen Euro verursachen die Bauarbeiten rund um die Bahnbrücke bei Thanners (1,5 Millionen allein 2011).

Bund, Bahn und Kreis teilen sich die Kosten. Die Brücke soll Anfang Oktober für den Verkehr freigegeben werden: Ein bis zu acht Meter hoher Damm wurde 2009 aufgeschüttet, die Brücke wurde 2010 realisiert und bald werden die Asphaltarbeiten abgeschlossen sein.

Der Lückenschluss des dortigen Geh- und Radwegs (mit Unterquerung der Bahnlinie) soll 2012 erfolgen. Dann beginnt auch die Beseitigung des Bahnübergangs. Immenstadts Bürgermeister Armin Schaupp begrüßte den Bau als << zukunftsweisende Entscheidung >> vor dem Hintergrund, dass im Seifener Becken ein großes Gewerbegebiet entstehen soll.

GunzesriederSteige: Mehrere 100 Meter Bohrpfähle mit Kopfbalken sind zur Sicherung der Straße zwischen Haus Elias und Halden eingebaut worden. Dazu kommen zwei Regenüberlaufbecken (eines davon unterirdisch). Ende der Bauarbeiten voraussichtlich im September, Kosten: rund 2,9 Millionen Euro.

Riedbergpass: Ein 600 Meter langes Ausbaustück mit Bohrpfahlsicherung, Hangverbauungen und Durchlasserneuerungen ist im Bau. Achtung: Vollsperrung vom 1. bis 6. August. Ende der Arbeiten voraussichtlich im November. Kosten: 2,6 Millionen Euro.

QuerspangeDurach: Drei Millionen Euro fließen in Abschnitt zwei der Querspange vom Duracher Ortsteil Weidach bis zur Anbindung an die B 309 bei Miesenbach. Kosten insgesamt: 4, 5 Millionen Euro.

UmgehungBetzigau: Die Umgehung Betzigau wird voraussichtlich rund 7,6 Millionen Euro (Südumfahrung und Nordumfahrung) kosten. Wegen schwieriger Grundstücksverhandlungen im Bereich der Südumfahrung steht allerdings noch nicht fest, wann der Bau begonnen werden kann. Die Gemeinde Betzigau hat das Bebauungsplanverfahren vor Kurzem auf den Weg gebracht.

KreisstraßeOA15: Altusried-Wiggensbach: Stück für Stück wurde die Kreisstraße von Wiggensbach bis zum Ortsteil Hehlen ausgebaut, jetzt folgt das 2,3 Kilometer lange Stück von Hehlen bis Altusried (Freilichtbühne).

Die Arbeiten sind in vollem Gange und sollen bis September abgeschlossen sein. Bauabschnitt zwei (Linksabbiegespur in die Straße Kimratshofen - Kempten) soll 2012 gebaut werden. Baukosten insgesamt: Drei Millionen Euro.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen