Straßenverkehr
Memminger Polizei gibt Tipps für einen sicheren Schulweg

Am kommenden Dienstag beginnt für Kinder und Jugendliche ein neues Schuljahr. Damit sie sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen, gibt die Memminger Polizei im Folgenden einige wichtige Tipps.

  • Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste.
  • Die Kinder sollten die Fahrbahn möglichst wenig überqueren. Denn das Überqueren an ungesicherten Stellen ist nach wie vor die Hauptunfallursache bei Fußgängern auf dem Schulweg. Daher sollten Straßen, wenn möglich, nur an Fußgängerampeln oder Zebrastreifen überquert werden. Allerdings sollte an Zebrastreifen das richtige Verhalten eingehend geübt werden. Denn besonders Schulanfänger wähnen sich hier in trügerischer Sicherheit und sind deshalb oft unachtsam.
  • Zusätzliche Sicherheit bieten helle Kleidung, Sicherheitswesten, Warnschutzdreiecke und Schulranzen mit Reflektoren und Leuchtfarben.

Tipps für Eltern von Schulanfängern:

  • Üben Sie den Schulweg mit den Kindern bereits vor dem ersten Schultag. Gefahrenstellen müssen gemeinsam besprochen und das richtige Verhalten gelernt werden. Begleiten Sie ihr Kind auch noch längere Zeit nach dem Schulanfang und kontrollieren Sie später ab und zu, ob es sich noch so verhält, wie Sie es mit ihm geübt haben. Überprüfen Sie auch, ob inzwischen neue Gefahrenstellen entstanden sind.
  • Eltern sollten ihren Kindern stets ein Vorbild sein, indem sie Straßen auf gesicherten Überwegen überqueren. Wichtig ist, dass Eltern dem Kind auch falsches Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer erklären, wenn diese zum Beispiel bei roter Ampel über die Straße gehen oder zwischen parkenden Autos hervortreten. Seien Sie sich Ihrer Vorbildrolle auch bei der Anschnallpflicht und beim Tragen eines Fahrradhelms bewusst und gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Loben Sie Ihr Kind und machen Sie ihm nicht unnötig Angst. Versuchen Sie auch einmal einen Rollentausch: Ihr Kind bringt Sie zur Schule und erklärt Ihnen die Gefahrenstellen. Dadurch erkennen Sie besser, ob Ihr Kind Probleme hat.

Immer mehr Unfälle

Laut Statistik ereigneten sich im Jahr 2010 im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West 48 Verkehrsunfälle auf dem Schulweg. Dabei wurden 57 Schüler verletzt, sechs davon schwer. Im Jahr zuvor waren es 44 Schulwegunfälle.

Schulweghelfer dringend gesucht

Mit Blick auf die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen sucht die Memminger Polizei dringend Schulweghelfer. Diese fehlen vor allem in Babenhausen, Memmingerberg, Ottobeuren, Fellheim und Hawangen.

Schulweghelfer haben folgende Aufgaben:

  • Kinder sicher über die Straße bringen - auch an Fußgängerampeln und Zebrastreifen.
  • An Schulbushaltestellen die Kinder beaufsichtigen. So genannte Schulbusbegleiter sollen im Bus für Ordnung sorgen.

Die Polizei bildet Schulweghelfer an einem Termin gezielt für diese Aufgaben aus. Die Helfer müssen volljährig sein und sollten selbst nicht mehr zu Schule gehen. Sie arbeiten nach einem individuellen Plan. Im Schnitt kommt jeder einmal pro Woche eine halbe Stunde zum Einsatz. Interessierte Personen können sich an Lehrer oder direkt an die Polizei unter Telefon (08331) 100-170 wenden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen