Winterdienst
Memmingen hat sich für den Schnee gerüstet

Der städtische Bauhof ist für den Winterdienst gerüstet. Die Vorratslager sind mit rund 1200 Tonnen Streusalz gefüllt, 31 Räumfahrzeuge und mehr als 45 Handräumer sind einsatzbereit. Wenn Schnee fällt, muss der Bereitschaftsdienst insgesamt rund 280 Kilometer Straßen, 100 Kilometer Rad- und Gehwege, 30 Bushaltestellen und mehr als 20 Parkplätze räumen. 'Der Bereitschaftsdienst des Bauhofs wird durch die Stadtgärtnerei, das Sportamt und private Vertragsfahrer unterstützt', erklärt Tiefbauamtsleiter Ingo Mnich. Das Richtige für Frühaufsteher, denn bei Schneefall oder Straßenglätte beginnt der Räum- und Streudienst unter der Woche um 4 Uhr. 'Bis zum Einsetzen des Berufsverkehrs um 6.30 Uhr sollten die Haupt- und Zufahrtsstraßen geräumt und Gefällestrecken auch gestreut sein', sagt Mnich.

Dass es im Winter trotzdem immer mal wieder zu Verkehrsbehinderungen komme, lasse sich nicht vermeiden. Der Tiefbauamtsleiter wirbt um Verständnis: 'Bei extremen Witterungsverhältnissen oder wenn der Schneefall erst während des Berufsverkehrs einsetzt, kann es schon mal vorkommen, dass die Einsatzfahrzeuge später zum Einsatzort kommen und die eine oder andere Straße verspätet geräumt wird.' In solchen Situationen gelte es, gegenseitig Rücksicht zu nehmen. 'Die Mitarbeiter des Bauhofs und die Privaträumer sind den gesamten Winter über bei Wind und Wetter für die Einwohner der Stadt und der Ortsteile mit großem Engagement im Einsatz', betont Mnich.

Der Winterdienst der Stadt Memmingen orientiert sich an einem Dringlichkeitsplan. Für jedes Einsatzfahrzeug gibt es eine Prioritätenliste. Höchste Priorität genießen gefährliche Straßenabschnitte, Steigungen, vielbefahrene Straßen und Kreuzungen. Zur Prioritätsstufe 1 zählen deshalb besondere Gefahrenstellen, Hauptverkehrsstraßen, Durchgangsstraßen, Straßen mit Linien des öffentlichen Nahverkehrs oder Schulbus, Zufahrten zu Feuerwachen, Rettungsdiensten und Klinikum sowie wichtige Sammelstraßen, die geräumt und gestreut werden. In Stufe 2 befinden sich Sammel- und Wohnstraßen, die der Winterdienst bei Bedarf räumt und splittet.

Auf allen Straßen, die in der Priorität 1 aufgelistet sind, wird geräumt und gleichzeitig Salz gestreut. Das gelte jedoch nicht für Platten- und Pflasterbeläge in der Kernstadt. 'Dort wird hauptsächlich mit Feuchtsalz gestreut, eine Mischung aus etwa 80 Prozent trockenem Salz und 20 Prozent Natriumchloridsole', erläutert Mnich.

Mit Blick auf die Winterdienstsatzung der Stadt Memmingen weist Mnich auf die Räum­pflichten der Bürger hin. Straßenanlieger sind demnach werktags ab 7 Uhr sowie sonn- und feiertags ab 8 Uhr zum Reinigen, Schneeräumen und Streuen der Gehwege verpflichtet. Bei Bedarf ist auch öfters zu räumen und zu streuen. Gibt es keine Gehwege, dann müssen Anlieger entlang des angrenzenden Grundstücks einen ein Meter breiten Streifen räumen. Diese Verpflichtung endet um 20 Uhr.

Wer Fragen zum Winterdienst hat, kann das Servicetelefon unter 08331 / 95540 anrufen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen