Kommunalwahl
Mehrheitsverhältnisse im Immenstädter Stadtrat sind gekippt

Neun Neue sitzen künftig unter den 24 Immenstädter Stadträten - quer durch fast alle Fraktionen. Am konservativsten ist da ausgerechnet die SPD, bei der sich gar nichts ändert außer dem stetig steigenden Durchschnittsalter von derzeit 61.

Bei allen anderen mischen sich Neulinge unter die erfahrenen Ratsherren - und wie verhext ist wieder nur eine Frau dabei: bei den Grünen statt der nicht mehr angetretenen Irmgard Schreiber nun Miriam Schnitzler. 'Sie müsste eigentlich 50 Prozent des Stimmrechts haben', mahnt ihr künftiger Fraktionskollege Werner Oppold scherzend Geschlechterproporz an.

Die Mehrheitsverhältnisse im seit sechs Jahren in zwei Lager gespalteten Rat sind gekippt: Bisher hatten CSU, Junge Alternative und Freie Wähler zusammen 13 Sitze. Nun sind die Aktiven, Grüne und SPD mit Bürgermeister Armin Schaupps Stimme in der Überzahl.

Weitere Informationen zum neuen Stadtrat in Immenstadt finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 18.03.2014 (Seite 27).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen