Biessenhofen
Mehr Stabilität für Wertachbrücke

Die dringend notwendigen Brückenbauarbeiten an der Wertachbrücke in Biessenhofen (B16) beginnen heute und dauern bis Ende September. Die Wiederherstellung der normalen Tragfähigkeit für eine solche Brücke ist laut dem Staatlichen Bauamt in Kempten Anlass für die Baumaßnahme. Im Wesentlichen werden dabei die bestehenden Querträger mittels Schweißnähten mit den drei Hauptlängsträgern verbunden.

Die Schweißarbeiten werden dabei nachts über die Bühne gehen. Zeitweise wird die Brücke dazu halbseitig oder ganz gesperrt. Im Zusammenhang mit diesen Arbeiten werden auch die schadhaften Brückenabläufe saniert und in Teilbereichen ein neuer Korrosionsschutz aufgebracht.

Die Brückenbauarbeiten sind in vier Bauphasen wie folgt geplant:

Phase eins: 31. August bis 4. September: Erneuerung der Brückenabläufe. Dafür wird die B16 täglich von 7 bis circa 16.30 Uhr im Brückenbereich halbseitig gesperrt.

Phase zwei: 7. bis 11. September: Vorarbeiten zur Beseitigung der Beschichtung.

Phase drei: 14. bis 18. September: Hauptarbeiten mit Nachtschweißarbeiten. Während dieser Zeit wird der gesamte Verkehr auf der B16 von circa 22 bis 6 Uhr über die Kreisstraße OAL 5 und Gemeindestraßen wie folgt umgeleitet: B16, Kreisverkehr Altdorf - Ebenhofen - Biessenhofen - B16, Einmündung Ebenhofener Straße / Füssener Straße (und umgekehrt). Die Umleitungsstrecke wird von der Straßenmeisterei Marktoberdorf entsprechend ausgeschildert.

Phase vier: 21. bis 30. September: Korrosionsschutz erneuern.

Während der Bauphasen zwei und vier werden keine Verkehrsbeeinträchtigungen auftreten, da die Bauarbeiten von einem am Haupttragwerk befindlichen Arbeitsgerüst ausgeführt werden. Mit den Brückenarbeiten ist das Bauunternehmen Matthäus Schmid, Baltringen, beauftragt.

Derzeit Beschränkungen für Lkw

Nach Wiederherstellung der Brückentragfähigkeit können insbesondere die für den Lkw-Verkehr bestehenden Verkehrsbeschränkungen auf der B16 wieder aufgehoben werden. Auch müssen dann Großraum- und Schwertransporte nicht mehr auf die vorgenannte Umleitungsstrecke ausweichen und durch allgemeine Wohngebiete geleitet werden. Das Staatliche Bauamt Kempten bitte insbesondere die angrenzenden Straßenanlieger um Verständnis für die zwangsläufig auftretenden Beeinträchtigungen durch Baulärm und zusätzliche Verkehrsbelastung während der Bauzeit.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen