Marktoberdorf / Ostallgäu
Mehr Jugendliche arbeitslos

Im Januar 2010 haben sich im Raum Marktoberdorf 164 junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos gemeldet: Das sind 87 mehr als im Vorjahresmonat. «Das ist kein erfreuliches Signal», äußert sich Erika Schmid, Geschäftsstellenleiterin der Marktoberdorfer Agentur für Arbeit, besorgt. Die Arbeitsagentur habe ein besonderes Interesse daran, diese Jugendlichen wieder schnell in Arbeit zu bringen.

Saisonal bedingt

Als weniger besorgniserregend stuft Erika Schmid den «saisonal bedingten» Anstieg der Erwerbslosenquote insgesamt ein: Diese ist von 3,4 Prozent (Dezember 09) auf vier Prozent gestiegen. «Das liegt in erster Linie an der Baubranche. Den Anstieg gibt es schon seit 2003 in etwa immer dieser Ausprägung.» Zumal der Raum Marktoberdorf im gesamten Bereich der Arbeitsagentur Kempten nach wie vor am besten dastehe. Zum Vergleich: In den, so Schmid, «nächstbesten» Bezirken Kempten und Lindau liegt die aktuelle Arbeitslosenquote jeweils bei 4,7 Prozent.

Guter Branchenmix

Dass der Raum Marktoberdorf weiterhin nicht schlecht dasteht, liege an dem guten Branchenmix in der Region. Als «erfreulich» bezeichnet Erika Schmid besonders die Zahl der offenen Stellen. Sie stieg von 64 im Januar 2009 auf derzeit 83.

Die Möglichkeit der Kurzarbeit nähmen die Betriebe weiterhin stark in Anspruch. «Das hilft, schlechte Auftragslagen zu überbrücken und Arbeitslosigkeit zu verhindern», so Schmid. Da in einigen Unternehmen mittlerweile die Produktion wieder zu 50 oder auch 100 Prozent angelaufen sei, werde die Anzahl der Kurzarbeiter demnächst wohl sinken. Zahlen darüber liegen der Agentur für Arbeit aber noch nicht vor.

Steht jedoch eine Kündigung im Raum, müssen sich Betroffene zeitnah bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend melden, erinnert die Marktoberdorfer Geschäftsstellenleiterin: spätestens drei Tage nach der Kündigung, bei befristeten Verträgen sogar schon drei Monate vor Ablauf des Vertrags.

Lebenslauf vorbereiten

Wer die Fristen nicht einhält, riskiert Abstriche bei Leistungen. Um Wartezeiten bei der Bearbeitung zu vermeiden, sollten Betroffene außerdem Angaben wie die Dauer der Beschäftigung beim bisherigen Arbeitgeber parat haben. «Es empfiehlt sich, zum Beispiel den Lebenslauf schon mal vorzubereiten», so Schmid.

Wer sich arbeitssuchend melden muss, kann dies während der Öffnungszeiten der Arbeitsagentur persönlich tun; telefonisch von Montag bis Freitag (8 bis 18 Uhr) unter der kostenpflichtigen Hotline 01801/ 555111; mit Angabe von Adresse und Telefonnummer schriftlich oder per Email (marktoberdorf@arbeitsagentur.de) oder online unter:

www.arbeitsagentur.de

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019