Jahresbilanz
Mehr Helfer, mehr Dienststunden

Der Lindenberger Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) hat im vergangenen Jahr 13326 Dienststunden (2009: 13231) geschultert und mit seinen derzeit 67 aktiven Helferinnen und Helfern (Vorjahr: 69) bei einer Vielzahl von Einsätzen technische Hilfe geleistet. Die Gesamtzahl der Helfer stieg von 102 (2009) auf aktuell 104. Das Einsatzgebiet der Lindenberger Helfer reicht bis nach Thalkirchdorf.

Ortsbeauftragter Wolfgang Strahl erläuterte auf der Jahresabschlussfeier im «Bayerischen Hof» Einzelheiten zu den Einsätzen. So waren neben Lkw-Bergungen im Rohrach sowie in Opfenbach vor allem zahlreiche Hochwassereinsätze - unter anderem durch die Lieferung von Sandsäcken - in Lindenberg, Lindau, Steibis, Weiler und Heimenkirch zu bewältigen. Neben Ordnerdiensten, Verkehrssicherungen, Tierrettungen, einer Notverschließung nach Einbruch sowie einer Notverglasung waren vor allem die Kräfte der Fachgruppe Elektroversorgung gefordert. Sie mussten bis in den Füssener Raum ausrücken, um die Notstromversorgung einer Bergbahn zu gewährleisten. Zur Einsatzroutine gehört das Ausleuchten von Unfall- und Brandstellen, wie etwa beim Brand eines Reifenlagers in Niederstaufen im Juni.

Gesellschaftliche Höhepunkte im abgelaufenen Jahr waren die Teilnahme am Sponsorenlauf beim Stadtfest (teilweise in Uniform und mit Atemschutz), die Einweihung des Containerbaus sowie die Fahrzeugweihe des 18 Tonnen schweren und 290 PS starken Mehrzweckkraftwagens. «Mit unseren neuen Räumlichkeiten haben wir etwa 120 Quadratmeter Fläche für die Verwaltung und die Jugendarbeit hinzugewonnen», freute sich Wolfgang Strahl, der auch den THW-Eigenanteil von 35000 Euro nicht unerwähnt ließ.

Sebastian Habersetzer, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, blickte anhand einer Bilderpräsentation auf Einsätze, Übungen (Katastrophenschutzübung des Landkreises im Rohrach) und gesellige Ereignisse zurück.

Heuer stehen die Anschaffung eines neuen Zeltes, der Umbau des Jugendraums zum Konferenzraum sowie die Ausrichtung des Bezirksjugendlagers an Pfingsten auf dem Hauptschulgelände an. Hier werden etwa 300 Jugendliche und ihre Betreuer erwartet.

Auch ein neuer, etwa 250000 Euro teurer Gerätekraftwagen (GKW) steht auf der Wunschliste, was den Geschäftsführer der THW-Geschäftsstelle Kempten nicht kalt ließ: «Der Ortsverband Lindenberg wird der erste Ortsverband im Geschäftsbereich Kempten sein, der den GKW bekommt», versprach Bernd Urban unter heftigem Beifall und lobte zugleich die «starke Auslandsarbeit» der Lindenberger.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen