Mehr Geld für neue Bücher gewünscht

Pfronten (dim). 'Aus der Bücherei gibt es wieder fast nur Erfreuliches zu berichten', teilte Leiterin Lore Hörmann im Jugend- und Kulturausschuss Pfronten mit. So sahen es auch die Kommunalpolitiker, die die erfolgreiche Arbeit in der Bücherei stärken wollen: Einstimmig empfahlen sie dem Gemeinderat, den Etat für neue Medien um 2000 auf 10 000 Euro aufzustocken.

Lore Hörmann gab den Gemeinderäten zunächst einen Überblick über die Veranstaltungen, die von der Bücherei im Laufe des Jahres organisiert worden waren. Wieder waren Lesungen und Vorträge angeboten worden, Kindergartenkinder und Schüler hatten die Bücherei besucht. Der Aktionstag am Tag der Regionen 'für alle, die immer schon einmal in die Bücherei wollten', sei ein voller Erfolg gewesen, so Hörmann. 'Wir hatten den ganzen Tag über regen Betrieb, etliche Pfrontener haben seitdem einen neuen Ausweis und kommen auch'. Genauso gut könne man auch die erste 'Bayerische Bibliotheksnacht' beurteilen: 'Der Abend war einfach ein Genuss.'

Bei der elektronischen Datenverarbeitung habe sich inzwischen einiges getan, Bücher, die im Antolin-Programm aufgeführt seien, würden jetzt automatisch angezeigt, das sei bis jetzt ziemlich arbeitsaufwändig gewesen.

Man habe derzeit 1230 aktive Leser, insgesamt seien allerdings 3323 registriert. Die Entleihungen hätten sich mit knapp 70 000 ungefähr wie im vergangenen Jahr gestaltet. Man habe inzwischen einen Medienbestand von knapp über 15 000 Stück. Davon seien 10 870 Bücher, etwa die Hälfte davon Kinderbücher, 290 Musikkassetten, 1130 CDs, 230 Hörbücher, 690 Videos, 280 CD-ROMs, 287 gebührenpflichtige DVDs und 290 für Kinder geeignete DVDs, 800 Zeitschriften und 186 Spiele.

1400 Medien seien heuer neu eingestellt worden, 530 hätten ausgesondert werden müssen. Der Medienetat von 8000 Euro sei, verglichen mit den 30 000 Euro in Füssen, wohl etwas gering, daher habe man fürs kommende Jahr 10 000 Euro beantragt. Aktualität sei heutzutage sehr wichtig für eine Bücherei. Kundenwünsche diktierten immer mehr den Bedarf.

'Zum Lesen anhalten'

Gemeinderätin Christel Kaltenbach sprach Lore Hörmann Dank und Anerkennung für ihre Arbeit aus, Manfred Seeboldt meinte: 'Ich bin begeistert, mit welchem Engagement sie zu Werke geht. Wir sollten über die Mittelvergabe genau nachdenken, um die Erfolge der Bücherei zu würdigen.' Gemeinderat Hans Hechenberger zeigte sich erstaunt über den hohen Etat in Füssen: 'Da können wir sicher nicht ganz mithalten.' Fritz Brunhuber betonte an Lore Hörmann gewendet: 'Vielen Dank, dass du so hartnäckig bist, ich halte es für sehr wichtig, zum Lesen anzuhalten'. Eva Zazzaretta erkundigte sich in diesem Zusammenhang noch nach geeigneten Leseangeboten für Senioren. Der einstimmige Empfehlungsbeschluss für den Gemeinderat lautete, den Büchereietat von 8000 auf 10 000 Euro zu erhöhen und die technischen Voraussetzungen für einen Internetauftritt der Bücherei zu schaffen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen