Bündnis
Mehr Einsatz für den Klimaschutz: Bürger fordern "Kempten muss handeln"

Symbolbild.

"Kempten muss handeln" – Mit diesem Slogan fordert ein Bündnis aus Privatleuten, Firmen und Vereinen die Kommunalpolitiker auf, sich mehr für den Klimaschutz einzusetzen. Der "Freundeskreis für ein lebenswertes Kempten" hatte das Bündnis ins Leben gerufen. Im Gespräch mit Oberbürgermeister Thomas Kiechle wollten sie ein klares Bekenntnis von ihm hören: Oberste Priorität bei allen Entscheidungen der Stadt solle das Erreichen der Pariser Klimaziele sein. Dazu gab es vom Rathauschef ein klares "Nein", berichtet die Allgäuer Zeitung (AZ).

Seine Absage begründete Kiechle mit den Lebensgewohnheiten, die ganz anders aussähen. Sein Ansatz sei eine "Politik der kleinen Schritte", die aber konsequent durchgeführt werde. Seine Erfahrung habe gezeigt, dass das der einzig mögliche Weg sei, erklärte er im Gespräch mit dem Bündnis.

"Kempten muss handeln" fordert auf ihrer Internetseite unter anderem einen massiven Ausbau der Radwege, eine autofreie Zone im Kemptener Innenstadtbereich bis spätestens 2025 und Neubauten im Plus-Energie-Standart mit nachhaltigen Baustoffen und Photovoltaik-Anlagen auf allen geeigneten Dächern.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 08.02.2020.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen