Kurios
Mann aus Kempten erfindet Raubüberfall

Die Anzeige eines 49-jährigen Kempteners, Opfer eines Raubüberfalls geworden zu sein, hat sich als Lüge herausgestellt. Der Mann hatte vor einigen Wochen bei der Polizei angegeben, nach einem Kneipenbesuch ausgeraubt worden zu sein.

Erinnerungslos und ohne Bargeld sei er dann in Mailand aufgewacht. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben jedoch Widersprüche und Ungereimtheiten.

Bei einer erneuten Vernehmung räumte der 49-Jährige schließlich ein, den Raubüberfall erfunden zu haben. Laut Polizei habe er an besagtem Abend Geld an einem Spielautomaten verloren und sei nach Mailand gefahren, um dort abzuschalten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen