Buchloe
Lisa Batzer und Carola Sylle sind im Landesentscheid

Auf den Gängen und in vielen Räumen der Realschule Buchloe herrscht geschäftiges Treiben - und das am Wochenende. Der Solo-Duo-Wettbewerb des bayerischen Blasmusikverbandes - eine der wichtigsten Einrichtungen zur Hebung des musikalischen Niveaus der Jungmusiker - hat über 200 Teilnehmer aus dem ganzen Bezirk Schwaben zur Entscheidung auf ASM-Ebene nach Buchloe gelockt. Nach der regionalen Qualifikation im heimischen Musikbezirk hoffen die Kinder und Jugendlichen, nun den Sprung in den Landesentscheid im März in Unterschleißheim zu schaffen.

Voller Zuversicht sind auch die Flötistinnen Steffi Weber und Carola Sylle von der Stadtkapelle Buchloe. Steffi ist als Erste dran. Unbekümmert, als ob sie die Bedeutung des Wortes «Lampenfieber» lediglich aus dem Lexikon kennt, spielt sie ihre drei Stücke im Einspielraum: Das eher klassische «Passegiata di Puccettino» von Nino Rota und das lateinamerikanisch angehauchte «Step by Step» von Christoph Zgraja lassen aufhorchen und das jazzige «The Joker» klingt so, als ob Steffi nie etwas anderes gespielt hätte. «Die spielt fröhlich drauf los und ich schwitze», sagte ihre Lehrerin Barbara Batzer aufgeregt.

«Einstimmen nicht vergessen», raunt sie ihrer Schülerin beim Betreten des Vortragsraumes zu. Dann wiederholt Steffi ihr Programm mit der gleichen Lockerheit. Nicht nur Eltern und Geschwister hören gebannt zu, auch die Jurorinnen Silvia Götz und Hannah Buchert. Als am Ende aber «nur» 88 Punkte herauskommen, ist Steffi sichtbar enttäuscht, dass sie die Fahrkarte nach Unterschleißheim um fünf Punkte verfehlt hat.

Carola Sylle im Landesentscheid

Nicht ganz so «cool» wie ihre Registerkollegin geht Carola Sylle ins Rennen, zumal ihr Stück «Der kleine weiße Esel» von Jacques Ibert mit Schwierigkeiten gespickt ist. Beim Einspielen müssen einige Stellen mehrmals geprobt werden. Aber das Wiederholen lohnt sich: Mit 93 Punkten schafft sie die Hürde für den Landesentscheid.

Franziska Zecherle hat ihr Vorspiel noch vor sich. Saxofonlehrer Friedrich Landmann gibt ihr letzte Tipps, wie sie mit einem rhythmisch vertrackten Allegro von Bach umgehen soll. Der «Danse» von Darius Milhaud klappt beim Einspielen bestens, als sich aber im Vortragsraum die Noten von Klavierbegleiter Thomas Hüther nicht richtig umblättern lassen, müssen beide noch einmal neu ansetzen. «Ruhig Luft holen», versucht Juror Günther Beugel zu beschwichtigen, aber bei Franziska geht nichts mehr so, wie es sollte. Immerhin gibt es noch 90 Punkte für den Vortrag. 93 sind jedoch für den Sprung in den Landesentscheid nötig.

Zufrieden mit 88 Punkten ist Andreas Batzer aus Lamerdingen, der mit dem Waldhorn musiziert. Seine Schwester Lisa Batzer (Querflöte) darf sich sogar über 99 Punkte freuen. Sie fährt, wie Carola, zum Landesentscheid.

Zum Abschluss dankte ASM-Bundesjugendleiterin Michaela Klahr bei der Urkundenverleihung Bezirksjugendleiterin Monika Fleschhuth und den Helfern der Stadtkapelle Buchloe, die «mit einem Riesenaufgebot» zur Stelle gewesen seien.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019