Westallgäu
«Leute haben sich abgefunden»

Seit dem 1. September verschwinden Zug um Zug alle Glühlampen mit und über 100 Watt aus den Regalen. Bis September 2012 dann auch diejenigen mit niedrigeren Wattzahlen (siehe Infokasten). Viele Westallgäuer nehmen diese Zwangsabschaltung der Glühbirne zum Anlass, sich mit größeren Mengen einzudecken. Allerdings berichten einige heimische Elektrofachgeschäfte auch von einem Nachfrageschub für Energiesparlampen.

Monika Nachbaur vom Simmerberger Fachgeschäft Elektro Mühlbauer hat lediglich zu den Stichtagen 1. und 2. September eine erhöhte Nachfrage nach 100-Watt-Glühlampen festgestellt. «Die Leute haben sich aber mit der Umstellung abgefunden, lassen sich beraten und fragen auch zunehmend nach Energiesparlampen», sagt die Fachkraft.

Bei Elektro Kohler in Lindenberg spricht Geschäftsführer Gerhard Mahler von einem «leichten Zuwachs» beim Verkauf herkömmlicher Glühlampen. «Allerdings verzeichnen wir einen Ansturm auf die neuen Leuchtmittel. Viele unserer Kunden verlangen Energiesparlampen - ein Trend, der bei uns schon seit etwa zwei Jahren zu beobachten ist.»

Ernst Holzer, Geschäftsführer der BayWa in Röthenbach-Oberhäuser, hat dagegen keine große Änderung in den Kaufgewohnheiten seiner Kunden feststellen können: «Es läuft alles wie bisher. Wir verzeichnen keine gestiegene Nachfrage.» Einige Kunden von Elektro Grundl in Ellhofen gebane sich laut Inhaber Erwin Grundl als regelrechte Glühlampenfans zu erkennen: «Die Nachfrage ist im Großen und Ganzen auf dem gleichen Niveau geblieben. Nur einige Käufer haben sich mit etwas größeren Mengen eingedeckt.»

Leere Glühbirnenregale dagegen im Lindenberger Hagebau. Patrick Wilhelm hat speziell am vergangenen Samstag einen Ansturm auf alle 100-, 150- und 200-Watt-Glühlampen festgestellt. «Aber auch Lampen mit mattem Glaskörper gingen rasend schnell weg», so der Leiter der Elektroabteilung.

Der Lindauer Innungsobermeister für Elektro- und Informationstechnik, Hans-Ulrich Hartmann, hat in seinem Ladengeschäft auf der Insel keine übertriebene Kauflaune seiner Kundschaft bemerkt: «Die Nachfrage nach Glühlampen hat sich zwar leicht erhöht, aber von Hamsterkäufen kann man wirklich nicht sprechen», so Hartmann, der bei seinen Kunden allerdings einen intensiveren Beratungsbedarf hinsichtlich neuer Leuchtmittel ausgemacht hat. Hartmanns Hinweis an die Verbraucher bezüglich der richtigen, energieeffizienten Innen- und Außenbeleuchtung: «Euer Hauselektriker ist der Profi. Der weiß genau, was Sache ist.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen