Oberstaufen
Letzte Jahre in Oberstaufen

Das Färberhaus öffnet am Sonntag seine Pforten für die alljährliche Werkschau des Künstlerkreises Oberstaufen und zugleich auch für die dritte Gedächtnisausstellung für Künstler, die in Oberstaufen gelebt haben.

Dieses Jahr wird anlässlich des Kulturtupfers an den Kunstmaler Wilhelm Stumpf (1873 - 1926) erinnert, der die letzten sieben Jahre seines Lebens in Oberstaufen verbracht hat. Der in Weimar geborene Künstler hoffte, sich dort von seiner angeschlagenen Gesundheit und den schrecklichen Erlebnisses während des Ersten Weltkrieges zu erholen.

Er lebte mit seiner Frau Gertrud von 1919 bis 1926 im Alten Schloss. Dort konnte er sich ein Atelier einrichten und auf allen Materialien, die ihm in die Hände fielen, malen.

In den Rezessionsjahren hatte die Familie Stumpf alles Geld verloren. Sie konnte nur von dem Geld leben, das Wilhelm Stumpf für den Verkauf seiner Bilder erhielt. Doch kurz nach dem Krieg waren Gemälde kaum gefragt. Es kamen nur spärlich Aufträge, Innenräume zu bemalen, Plakate und Postkarten zu gestalten oder Porträts anzufertigen.

In den Sommerferien bot sich Stumpf die Möglichkeit, im alten Schulhaus den Kurgästen seine Bilder zu präsentieren.

Das geringe Einkommen reichte kaum für das tägliche Brot, doch wollte Stumpf seine Werke auch nicht unter Wert verkaufen. Durch die wirtschaftliche Not und das Gefühl des Versagens verstrickte sich Stumpf in immer tiefere Depressionen, die schließlich im Alter von 53 Jahren zu seinem Freitod führten.

Wilhelm Stumpf, der fünf Jahre lang die Kunstakademien von Leipzig, München und Burghausen besucht hatte, war einer der interessantesten Kunstmaler von Oberstaufen. Er war ein hervorragender Zeichner, was vor allem in seinen Porträts und Buchillustrationen zum Ausdruck kommt.

In der Ausstellung im Färberhaus werden etwa 30 Gemälde von ihm gezeigt, jedoch wurden im Begleitkatalog zur Ausstellung noch viele weitere Werke abgebildet.

Die Ausstellung findet vom 20. September bis 4. Oktober statt und schlägt einen Bogen von Wilhelm Stumpf bis zur zeitgenössischen Kunst. 18 Mitglieder des Künstlerkreises Oberstaufen präsentieren ihre neuesten Werke. Geöffnet: Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen