"Naturverträglicher Qualitätstourismus"
Landrätin sieht Oberallgäu als Modellregion in Sachen Besucherlenkung

Wandern (Symbolbild).
  • Wandern (Symbolbild).
  • Foto: Lisa Hauger
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Der Kreisausschuss Oberallgäu hat beschlossen, ein gemeinsames Besucherlenkungsprojekt von Naturpark Nagelfluhkette und Zentrum Naturerlebnis Alpin (ZNAlp) zu unterstützen. Die Besucherlenkung im Oberallgäu wird daher ausgebaut, sagt Landrätin Indra Baier-Müller. Sie sieht den Landkreis als Modellregion in Sachen Besucherlenkung. 

"Mein Freiraum. Dein Lebensraum"

"Wir wollen die erfolgreiche Initiative 'Mein Freiraum. Dein Lebensraum' des Naturparks mit den Kompetenzen des ZNAlp bündeln." Freistaat und Landtag hätten dafür Fördermittel bis zu einer halben Million Euro in Aussicht gestellt. Auch der Kreis wolle die Kampagne mit bis zu 100.000 Euro unterstützen, heißt es in einem Schreiben des Landratsamtes. 

Naturverträglicher Qualitätstourismus

"Das Miteinander von Einheimischen, Bewirtschaftern und Gästen schafft Akzeptanz. Das ist das Erfolgsmodell des Naturparks. Das Oberallgäu muss für naturverträglichen Qualitätstourismus stehen", so Baier-Müller. 

Schluss mit Parkchaos und aufgeschreckten Tieren: Neue Konzepte gegen den Ansturm

Außerdem prüfe man, ob der Landkreis Mitglied im Trägerverein des Naturparks wird. Die Landrätin steht dem positiv gegenüber: "Gezielt Projekte zu unterstützen, kann durchaus der wirkungsvollere Ansatz sein". 

Das Oberallgäu müsse die nachhaltige Besucherlenkung antreiben. "Fließe Geld unmittelbar in gute Projekte, profitiere die ganze Region", heißt es weiter.

Allgäu GmbH: Mobilität und Besucherlenkung soll gemeinsam angegangen werden
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ