Denkmalschutz
Landkreis Ostallgäu kürt auch Denkmal-Preisträger in Irsee und Ruderatshofen

Der Landkreis Ostallgäu hat Anfang Oktober zum dritten Mal seinen Denkmalpreis verliehen. 'Sie haben sich um unsere Heimat verdient gemacht', lobte Landrat Johann Fleschhut bei der Verleihung im Kaisersaal des Klosters St. Mang in Füssen die Preisträger. Denn diese altehrwürdigen Gebäude hätten über lange Zeit unsere Dörfer geprägt – und würden es dank der Sanierung nun weiter tun.

Die Gemeinde Ruderatshofen erhielt zusammen mit Bauherr Josef Keller den zweiten Preis für ihre historische Schmiede. Nach langwierigen Verhandlungen erwarb die Gemeinde das recht verfallene historische Gebäude 2007. Bürgermeister Johann Stich konnte eine kompetente und interessierte Gruppe von Bürgern zusammenstellen.

Unter der Leitung von Keller reparierten sie ehrenamtlich den maroden Dachstuhl und die Mauern sowie Fenster, Türen und Tore. Heute sei die Alte Schmiede ein 'gelungenes Beispiel für lebendige und anschauliche Ortsgeschichte in der Dorfmitte'. Der zweite Preis ist mit 800 Euro datiert.

Kein Geldbetrag, dafür aber gleich zwei Anerkennungsurkunden gingen an die Gemeinde Irsee. Zum einen wurde das ehemalige Gerichtshaus, das das mutmaßlich älteste nichtsakrale Gebäude der Marktgemeinde ist, ausgezeichnet. 1619 wird das Haus erstmals als Gerichtshaus des Klosters urkundlich erwähnt.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde es mehrfach umfunktioniert, beispielsweise zu einem Forstdienstgebäude, einem Heim der Hitlerjugend oder auch zu einer Glaswarenfabrik. Von 2005 bis 2010 sanierte Irsee, mit der engagierten Hilfe einzelner Bürger, das Baudenkmal, welches heute einen allgemeinen Nutzen hat und der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Zum anderen erhielt das ehemalige Bauernhaus, in dem sich die Bäckerei Koneberg befindet, ein großes Lob. Seit 1903 wird in dem 300 Jahre alten Gebäude Brot gebacken. Trotz des modernen Betriebes achteten Gudrun und Volker Koneberg stets darauf, die Tradition des Bauernhauses beizubehalten. Die Bäckerei mit Café sei heute ein fester Bestandteil des täglichen Lebens in Irsee.

Wie wichtig Denkmalpflege sei, betonte noch einmal Angela Bachmair in ihrer Gastrede. In einer immer mehr von Hektik geprägten Konsumgesellschaft sei Denkmalschutz und die darin enthaltene Liebe zum Detail ein Stück 'Entschleunigung', so die Journalistin.

Beim diesjährigen Denkmalpreis des Landkreises wurden 25 Vorschläge eingereicht. Eine Jury hat die Vorschläge bewertet und die 15 gelungensten und engagiertesten Maßnahmen herausgesucht.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen