Open-Air
Landestheater eröffnet bei gutem Wetter die Spielstätte im Theaterhof

Der Job eines Theater-Intendanten kann vielfältig sein. Nicht nur, dass er die Finanzen in Ordnung und die Ensemblemitglieder bei Laune halten muss; dass er einen Spielplan zu basteln hat, der anspruchsvoll und unterhaltend zugleich ist; dass er das Gespräch mit dem Publikum suchen und führen sollte. Der Intendant ist manchmal auch als Wetterfrosch gefragt.

Beim Landestheater Schwaben in Memmingen soll es am Freitag (20.30 Uhr) eine doppelte Premiere geben: Carl Zuckmayers << Hauptmann von Köpenick >> eröffnet die dritte LTS-Spielstätte, den Theaterhof unter freiem Himmel. Nun könnte eben dieser den Theaterleuten um Walter Weyers einen Strich durch die Rechnung machen. Dann, wenn er es just am Abend dieses Tages regnen lässt.

<< Dann >>, sagt der Landestheater-Chef, << müssen wir eben umplanen und auf die Bühne des großen Hauses umziehen. >> Wohl oder übel und relativ kurzfristig. Logistisch keine einfache Aufgabe, zumal es kein doppeltes Bühnenbild für drinnen und draußen gibt. Die Entscheidung, wo die Premiere gespielt wird, fällt deshalb vermutlich um die Mittagszeit. << Damit die Techniker genügend Spielraum haben >>, wie Walter Weyers sagt.

Er würde sich die Aufführung unter freiem Himmel so sehr wünschen. Denn das Ambiente im Innenhof des renovierten Theaterkomplexes scheint ihn schon jetzt gepackt zu haben: << Die moderne und reizvolle Form einer Freilichtbühne. >> Poesie könne sich, von der Bühne kommend, die ihn an ein leuchtendes Schiff mitten im Dunkel erinnert, im Innenhof ausbreiten.

Doch doch, gerät er mit Blick nach draußen ins Schwärmen, diese Spielstätte habe schon etwas Faszinierendes. Egal, wie gut oder schlecht es der Wettergott mit dem LTS und den Theaterfreunden meinen wird: Auch künftig will Walter Weyers an einer Open-Air-Aufführung pro Spielzeit fest halten.

Des Hauptmanns Befehl << Still gestanden! >> unter freiem Himmel: Das Stück sei laut Weyers mit Bedacht gewählt. Einerseits ein ernstes Stück mit << toller Sprache >>, bei dem sich Zuckmayer mit deutscher Geschichte intensiv auseinandersetzt. Mit einem wohlhabenden Deutschland, das allerdings, nun ja sagen wir so: durchaus anfällig war für eine Form des Militarismus.

Auf der anderen Seite ist dieser Köpenicker Hauptmann - nicht zuletzt durch die Verfilmung mit dem unvergessenen Heinz Rühmann in der Hauptrolle - zu einer Art Kultstück geworden. Bekannt und beliebt und bestens geeignet für eine Aufführung unter funkelndem Sternenhimmel.

Wenn der Wettergott mitmacht.

Karten unter Telefon 08331/9459-0

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019