Scheffau
Kurzweilig ins neue Jahr

| sen | Während andere Musikkapellen im Landkreis ihr Publikum zum Jahresausklang mit Weihnachts- oder Jahreskonzerten begeistern, lädt der Musikverein Scheffau traditionell erst nach Silvester zu seinem Neujahrskonzert ein.

Dementsprechend kann Dirigent Markus Müller auch sein Programm gestalten. Er muss auf keine vorweihnachtliche Stimmung seines Konzertpublikums Rücksicht nehmen, sondern kann den musikalischen Schieberegler auf fetzigere Klänge umlegen. Das Publikum in der sehr gut besuchten Scheffauer Festhalle stand jedenfalls voll hinter dem Geschmack des Dirigenten und honorierte die Auswahl der Stücke mit ausgiebigem Applaus und der Forderung nach Zugaben.

Bei einem mitreißenden Medley aus TV-Melodien schauten die Besucher bei Mutter Beimer in der «Lindenstraße» vorbei, halfen «Derrick» beim Ermitteln, dampften mit dem «Traumschiff» über die Weltmeere oder verbrachten ihren Samstagabend im «Aktuellen Sportstudio.» Aber auch Liebhaber von Marschmusik kamen bei den «Hoch- und Deutschmeistern» oder bei den «Jubelklängen» auf ihre Kosten.

«Alles Walzer» - so lautete das musikalische Kommando bei einem Potpourri von Stücken des «Walzerkönigs» André Rieu, das vor allem bei den Konzertbesucherinnen «Bravo»-Rufe provozierte. Sepp Tanzers «Berg-Isel-Fanfare» - eine Hommage an den Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer - oder Tanzers Ouvertüre zu «Klingendes Land» verlangte den 34 Musikern alle Register ihres Könnens ab.

Beim Konzert einer Nachbarkapelle hat die Polka «Flammende Herzen» Fähnrich Thomas Schneider derart begeistert, dass er den Scheffauer Musikern spontan einen Satz Noten spendiert hat. Die Männer um Dirigent Markus Müller revanchierten sich mit einer gelungenen Aufführung beim Neujahrskonzert. Aber nicht nur Markus Müller durfte den Taktstock schwingen. Bei der ersten Zugabe lag die musikalische Leitung in den Händen von Frank Baur.

Neben ihrer musikalischen Aufgabe als Holzbläserin meisterte Gertrud Heim den Part der Ansagerin ebenso routiniert.

Ehrungen gab es in der Konzertpause. Matthias Baldauf erhielt für 23 Jahre Musikertätigkeit und seine zehn Jahre (bis Herbst 2008) als Vorsitzender des Musikvereins Scheffau vom Vorsitzenden des Bezirks 7 des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM), Roland Paulus, die bronzene Anstecknadel am weiß-blauen Band. Das Bläserabzeichen D1 in Bronze errangen die Holzbläserinnen Patricia Schmitz, Vreni Künzel, Ulrika Brinz, Stefanie Schneider und Anja Sinz. Trompeter Klaus Brinz wurde mit dem Bläserabzeichen D2 in Silber ausgezeichnet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020