Corona-Krise
Kurzarbeit – Was Betriebe wissen müssen

Agentur für Arbeit (Symbolbild)
  • Agentur für Arbeit (Symbolbild)
  • Foto: Sebastian Kahnert (dpa-Zentralbild)
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Der Bundestag und Bundesrat haben wegen der Corona-Krise eine Neuregelung des Kurzarbeitergeldes beschlossen. In einer Pressemitteilung informiert die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen.

Wann kann ein Unternehmen Kurzarbeit beantragen?
Der Arbeitgeber kann Kurzarbeit anmelden, wenn der Arbeitsausfall unvermeidbar ist und der Betrieb alles getan hat, um ihn zu vermindern oder zu beheben. Dazu zählt auch, dass Arbeitnehmer grundsätzlich ihre Überstunden und Zeitguthaben abgebaut haben müssen.

Wer kann Kurzarbeit beantragen?
Nach den neuen Regelungen können Betriebe rückwirkend zum 1. März 2020 Kurzarbeitergeld nutzen, wenn bei zehn Prozent der Beschäftigten mehr als zehn Prozent des Arbeitsentgelts ausfallen. Bisher galt das für ein Drittel der Mitarbeiter. Zeitarbeitsfirmen können ebenfalls Kurzarbeit anzeigen. Wichtig: Betroffenen Arbeit-nehmern darf vor der Kurzarbeit nicht gekündigt sein und der Arbeitgeber muss den Arbeitsausfall spätestens am letzten Tag des Monats anzeigen, in dem die Kurzar-beit beginnt.

Wie kann ich Kurzarbeit beantragen?
Zuerst muss ein Betrieb die Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit anzeigen. Erst da-nach kann die Abrechnung der ausgefallenen Arbeitsstunden erfolgen. Den Vor-druck, um Kurzarbeit anzuzeigen gibt es unter www.arbeitsagentur.de/eservices-unternehmen. Die Zugangsdaten um Kurzarbeit beantragen zu können, erhält der Betrieb über den Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit (Tel. 0800 4 5555 20).

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?
Es beträgt 60 Prozent des ausgefallenen Nettolohns, für Arbeitnehmer mit Kind gibt es 67 Prozent des Nettolohns.

Wie lange kann die Förderung bezogen werden?
Bisher war das Kurzarbeitergeld auf zwölf Monate beschränkt, zukünftig soll es auf 24 Monate verlängert werden können.

Was ist mit den Sozialversicherungsbeiträgen?
Sie sollen dem Unternehmen zukünftig in voller Höhe erstattet weden. Auch das zählt zu den gesetzlichen Neuerungen.

Was gilt für Selbstständige?
Da Selbstständige nicht in der Arbeitslosenversicherung pflichtversichert sind, kön-nen sie auch kein Kurzarbeitergeld beantragen.

Weitere Grundinformationen zum Kurzarbeitergeld und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme finden Sie
• Telefonisch unter der kostenfreien Arbeitgeber-Rufnummer 0800 4 5555 20
• Online unter www.arbeitsagentur.de/unternehmen
• Anträge und Änderungen über eServices unter www.arbeitsagentur.de/eservices-unternehmen
• Online-Infos Kurzarbeitergeld (Voraussetzungen, Verfahren etc.): https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Ergänzung der Redaktion von all-in.de:  Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. hat zu diesem Thema ein sehr anschauliches Erklär-Video auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen