Bux-gr
Künftige Nahversorgung in Buxheim weiter unklar

Das Thema Nahversorgung beschäftigt die Buxheimer Räte auch weiter. In der jüngsten Sitzung teilte Bürgermeister Werner Birkle mit, dass es immer noch keine neuen Nachrichten gebe. Er versicherte aber, dass er sich um eine baldige Lösung bemühe.

Ursprünglich sollten auf einem etwa 12 000 Quadratmeter großen Grundstück ein sogenannter Vollsortimenter, ein Getränke- sowie ein Drogeriemarkt mit einer Gesamtverkaufsfläche von 2250 Quadratmetern errichtet werden. Gegenüber unserer Zeitung erklärte Birkle im Juni, dass der angedachte Markt jedoch zu groß für eine Gemeinde wie Buxheim mit knapp 3000 Einwohnern sei.

Weiter erklärte Birkle in der Sitzung, er habe sich dafür eingesetzt, dass die durch den Kiesabbau verursachten Missstände an der Egelseer Straße beseitigt werden. Die dort tätige Firma habe mit der Genehmigung ein ganzes Paket an Auflagen erhalten, die sie beachten müsse. Inzwischen sei alles behoben und laufe ohne Beanstandungen.

'Schlichtweg nicht finanzierbar'

'Die Buxheimer können nachts auf lange Zeit ruhig schlafen', stellte Ratsmitglied Dr. Klaus Rüßmann mit Genugtuung fest. Er bezog sich dabei auf die geplante Elektrifizierung der Bahnstrecke München – Lindau, deren Realisierung erneut verschoben wurde (wir berichteten). Dies zeige, dass das Projekt schlichtweg nicht finanzierbar sei, so Rüßmann.

Die ursprünglich für den Lärmschutz veranschlagten Mittel seien lächerlich im Vergleich zu der horrenden Summe, die erforderlich wäre, würde das Projekt realisiert. Der Lärmschutz habe, dank der erfolgreichen Initiative Betroffener, nun 'den Stellenwert erhalten, den die Bürger brauchen', so Rüßmann.

Weitere Themen in der Gemeinderatssitzung waren:

Internet In Sachen schnelles Internet teilte Bürgermeister Birkle mit, dass die Breitbandversorgung der Gemeinde rund 275 000 Euro gekostet hat. Baugebiet Aus dem Sachstandsbericht 'Geplantes Baugebiet Westfeld II' ging hervor, dass Gesprächsbedarf besteht. Es wird daher ein Treffen mit den Anliegern im Rathaus geben.

Für die Wahl des Kinderparlaments haben sich nach Angaben von Birkle 34 Bewerber gemeldet. Die erste Sitzung soll nun am Donnerstag, 15. November, um 17 Uhr im Rathaus stattfinden.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019