Kritik an Vertragsbedingung

Technik lässt totale Kontrolle der Zuseher zu Allgäu (jan). Die massive Kritik an Kabel Deutschland beschränkt sich nicht mehr nur auf das Sender-Angebot. Der Füssener Thomas Drexl schließt aus der Formulierung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die neue digitale Technik: Das Unternehmen lasse sich die Möglichkeit für die Überprüfung offen, wann welcher Fernsehzuschauer welches Programm ansieht.

'Einem privaten Unternehmen wie Kabel Deutschland sollte eine so weit gehende Kontrolle des Kunden nicht einmal theoretisch gestattet werden,' empört sich der Füssener. Der technische Hintergrund: Für die Digitaltechnik müssen Kabelkunden am Fernseher eine so genannte Smart Card oder einen Receiver aufstellen. Beim Vertragsabschluss lässt sich das Unternehmen von allen Kunden absegnen, dort gespeicherte Daten 'für Abrechnungszewecke' abzufragen. Gemeint ist damit offenbar die Abwicklung beim Bezahlfernsehen. Drexl: 'Ob die Daten aber ausschließlich zu Abrechnungszwecken benutzt werden darf bezweifelt werden.'

Technisch ist beim Einsatz solcher Geräte am Fernseher 'sehr viel möglich', erklärt allgemein Peter Sachs, Informatik-Professor an der Fachhochschule Kempten. Grundsätzlich sei in den Geräten ein Prozessor eingebaut, der alle möglichen Daten speichern könne.

Walter Wiesmath aus Marktoberdorf ist auf die Digitaltechnik umgestiegen und ärgert sich über 'laufende Bild- und Tonstörungen.'

Derweil klagt der Oberstaufener Harald Räuchle weiter über das 'Senderangebot. Nicht nur NDR, auch MDR und ORB sowie das Schweizer Fernsehen möchte ich gern im Programm haben. Ich halte es auch für politisch bedenklich, wenn die Sender der neuen Bundesländer nicht angeboten werden'.

Oskar Karg aus Lindenberg plädiert für eine günstige Grundgebühr für die Basis-Sender wie ARD, ZDF, Bayerisches Fernsehen, die österreichischen sowie Schweizer Programme und danach für Mehrzahlungen, wenn jemand weitere Sender haben will.

Horst Seibt aus Dietmannsried hat Widerspruch gegen das Digital-Angebot eingelegt. Er wünscht sich insgesamt 'mehr Platz für Regionalsender, so auch für TV Allgäu.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen