Konkurrenz
Kreative Geschäftsmodelle gefragt: Versandhandel macht Buchhändlern im Allgäu Probleme

Viele Leseratten kaufen inzwischen ihre Bücher im Internet. Versandhändler wie Amazon haben ihren Marktanteil auf 18 Prozent erhöht. Tendenz steigend. Das macht zunehmend den Buchhändlern in Städten und größeren Gemeinden Probleme.

Einige haben schon aufgegeben und ihre Läden dicht gemacht. Aber es gibt auch Lichtblicke. Manche Buchläden bieten mehr als nur Bücher verkaufen an: Kaffee für die Kunden, Lese-Ecken zum Schmökern oder Spielflächen für die Kinder.

Was sich die Buchhändler im Allgäu alles einfallen lassen, um der Internet-Konkurrenz paroli zu bieten, und was Heinrich Riethmüller, der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, bei einem Vortrag in Memmingen über die Fehler aber auch die Perspektiven des Buchhandels in den Innenstädten sagte, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 30.03.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen