Innenministerium
Kranker Afghane muss nicht aus Kempten ausreisen

Symbolbild.

Der Afghane Gulbaddi Sajavi ist am Dienstag nicht abgeschoben worden. Das bayerische Innenministerium will sich den Fall „in aller Ruhe noch mal anschauen“, die Prüfung sei noch nicht abgeschlossen: „Bis dahin steht eine Abschiebung nicht im Raum“. Das hat auf AZ- Anfrage Martin Scholtysik, stellvertretender Pressesprecher des Ministeriums, mitgeteilt. Sajavi sollte das Land verlassen, nachdem sein Asylantrag abgelehnt wurde.

Der 25-Jährige ist laut Diagnose einer Fachärztin entwicklungsgestört und hat schwere posttraumatische Störungen. Ein entsprechendes Gutachten jedoch wurde weder vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) noch vom bayerischen Verwaltungsgericht anerkannt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 31.07.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ